Anpfiff, Anstoß und Tor

Jeder Schuss ein Treffer: Jermaine Collier, Andreas Wächter und Kollegen zerlegten die DJK Seugast, obwohl die Gäste sich bis zum Schluss wehrten. Damit hat sich der TSV Theuern auf einen Platz vorgearbeitet, der vor einigen Wochen noch undenkbar erschien.

Sechs seiner zehn Punkte hat der FC Kaltenbrunn gegen die Reserve der DJK Gebenbach geholt - mit 7:5 hatte das aktuelle Schlusslicht der A-Klasse Nord das Hinspiel gewonnen, im Rückspiel gab's ein 4:2. Ein guter Gegner scheint auch der SV Sorghof II zu sein, zumindest für den SV Michaelpoppenricht. Einem 4:0-Sieg in Runde eins ließen die Poppenrichter jetzt ein 2:0 folgen - Platz vier ist der Lohn.

FC Kaltenbrunn       4:2 (2:2)       DJK Gebenbach II
Tore:1:0 (13.) Dominik Pritzl, 1:1 (15.) Marco Hoffmann, 2:1 (19.) Dominik Pritzl, 2:2 (25.) Sebastian Fuchs, 3:2 (63.) Dominik Pritzl, 4:2 (86./Elfmeter) Christian Bauer -SR:Josef Scheck (ASV Michelfeld) -Zuschauer:50 -Gelb-Rot:(27.) Florian Kaiser (Gebenbach) wegen Foulspiel.

SV M.-Poppenricht       2:0 (1:0)       SV Sorghof II
Tore: 1:0/2:0 (43./57.) Jonas Reindl - SR: Jürgen Haller (TuS/WE Hirschau) - Zuschauer: 40 - Rot:(72.) Patrick Ertl (Sorghof) wegen Schiedsrichterbeleidigung.

(ew) Das Ergebnis hätte eindeutiger ausfallen können. Aber die Poppenrichter scheiterten am gut aufgelegten Gästetorhüter, der Chancen aus kürzester Distanz von Sebastian Piehler (13.) und Benjamin Weidinger (25./28.) gekonnt zunichte machte. Die spielerische Überlegenheit der Poppenrichter wurde nach Linksflanke von Daniel Aichner durch einen sehenswerten Kopfballtreffer von Jonas Reindl doch noch zur Pausenführung belohnt.

Im zweiten Abschnitt drängten die Einheimischen weiter auf die endgültige Entscheidung. Weidinger zog aus Nahdistanz rechts ab. Der scharfe Schuss konnte vom Gästekeeper nicht festgehalten werden. Wieder war Reindl zur Stelle, der die Kugel nur mehr über die Linie befördern musste. Tom Müller scheiterte nur knapp mit einem vehementen Kopfball (62.). Nach der überflüssigen roten Karte für die Gäste ließ man es ruhiger anlaufen und lud den Gegner zur Ergebniskorrektur ein, aber die Abwehr vor Torwart Scherr stand sicher.

TSV Theuern       8:1 (4:0)       DJK Seugast
Tore: 1:0 (4.) Bernd Jäckel, 2:0 (10.) Jermaine Collier, 3:0 (28.) Matthias Hiltl, 4:0 (32.) Jermaine Collier, 5:0/ 6:0 (50./58.) Andreas Wächter, 7:0 (70.) Patrick Paulus, 7:1 (75.) Kevin Luber, 8:1 (84.) Jermaine Collier - SR: Johann Lorenz (Lappersdorf) - Zuschauer: 60.

(was) Mit einem weiteren Heimsieg setzt sich der TSV Theuern im Mittelfeld der Tabelle fest und festigt den Abstand zum Tabellenende. Schon nach einer halben Stunde war die Partie beim Spielstand von 4:0 so gut wie entschieden. Dennoch täuscht das hohe Ergebnis über den eigentlichen Spielverlauf etwas hinweg. Der TSV profitierte von einer fast hundertprozentigen Chancenverwertung. Einer der Matchwinner war Jermaine Collier mit seinen drei Treffern und zwei Vorlagen. Die Gegner gaben nie auf und kämpften in einer überaus fairen Begegnung bis zum Schluss.

FC Großalbershof       4:6 (3:3)       FC Neukirchen
Tore: 0:1 (1.) Jakub Besta, 1:1 (17.) Mathias Wedel, 1:2 (19.) David Hendrych, 2:2 (30.) Daniel Schlenk, 2:3 (42.) Maximilian Witzel, 3:3 (44.) Julian Wedel, 3:4/3:5 (49./56.) Jakub Besta, 4:5 (72.) Patrick Jeske, 4:6 (81.) Tomas Peknik - SR: Andreas Basler (Ehenfeld) - Zuschauer: 100.

(fnk) Anpfiff, Anstoß und Tor durch Jakub Besta - das brachte bereits nach einigen Sekunden den FC Großalbershof in Rückstand. Nach kurzem Schock setzten die Gastgeber nach und glichen per Freistoß durch Matthias Wedel (17.) aus. Einen Abwehrfehler nutzte postwendend David Hendrych und erhöhte auf 1:2 (19.) für Neukirchen. Beide Mannschaften lieferten sich nun einen offenen Schlagabtausch der mit Toren durch Daniel Schlenk (30.), Maximilian Witzel (42.) und Julian Wedel (44.) den 3:3-Pausenstand bildete. Neukirchen startete mit starkem Angriff in die zweite Spielhälfte und stockte durch Jakub Besta (49./56.) zum 3:5 auf. Es entwickelte sich ein ruppiges und von unnötigen Fouls bestimmtes Spiel. Auch wenn Patrick Jeske (72.) der Anschluss gelang, mussten sich die Hausherren dem besser agierenden Nachbarn geschlagen geben. Den Endstand von 4:6 markierte Tomas Peknik (81.) leistungsgerecht.

FSV Gärbershof       3:0 (1:0)       FV Vilseck II
Tore: 1:0 (8.) Fabio Stammler, 2:0 (87.) Jason Hawliceck, 3:0 (91.) Eduard Kohl - SR:Hans Weigl (Theuern) -Zuschauer:40.

(sgm) Das Spiel gegen die Landesligareserve begann für den FSV prächtig, denn Stammler wurde von Gittel herrlich freigespielt und vollendete eiskalt unter die Latte. Doch die Führung beflügelte die Heimelf wenig, und da auch den Gästen wenig einfiel, war ein sehr zerfahrenes Spiel die Folge. Glück hatte kurz vor dem Pausenpfiff der Gästetorhüter, als er nur mit Gelb bedacht wurde, nachdem er den durchgebrochenen Stahnke gefällt hatte.

Auch nach der Pause spielte Gärbershof auf Abwarten und versuchte zu kontern. Die Taktik hätte sich gerächt, wenn Pröls bei der einzigen guten Vilsecker Möglichkeit nicht neben das Tor gezielt hätte. Die FSV-Anhänger mussten dann bis in die Schlussphase aufs 2:0 warten, ehe Hawliceck von Gittel bedient wurde und nur noch den Ball über die Linie drücken brauchte. Für die endgültige Entscheidung sorgte Eduard Kohl in der Nachspielzeit. Auf Grund der gezeigten Leistungen ist das Ergebnis zu hoch ausgefallen.

TSV Kümmersbruck       3:3 (2:0)       SG Neudorf/Luhe
Tore: 1:0 (24.) Vitali Rostov, 2:0 (40.) Raphael Schenker, 2:1 (62.) Sebastian Bergmann, 3:1 (80.) Hamit Ötzekin, 3:2 (81.) Daniel Deyerl, 3:3 (90.+2/Foulelfmeter) Stefan Frischholz -SR:Hubert Stigler (Hörmanndorf) -Zuschauer:40 -Gelb-Rot:(90.+3) Norbert Dietrich (Neudorf) wegen Meckerns.

(gla) In einer niveauarmen Begegnung dominierte Kümmersbruck in der ersten Hälfte und ging auch berechtigt (24.) durch Vitali Rostov mit 1:0 in Führung. Der TSV machte auch weiterhin Druck, vergab aber zu viele Tormöglichkeiten. In der 40. Minute sorgte Raphael Schenker nach feinem Zuspiel von Ingo Berg für den 2:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel stellte die Elf von Trainer Weigl das Fußballspielen ein und verlegte ihre Aktivitäten mehr auf Meckern. So kamen die Gäste in der 62. Minute durch Sebastian Bergmann aus schwer abseitsverdächtiger Position zum 2:1-Anschlusstreffer. Danach verflachte das Spiel immer mehr. Als Hamit Öztekin in der 80. Minute das 3:1 per Freistoß erzielte, schien die Begegnung entschieden. Vom Anstoß weg gelang Daniel Deyerl nach einem schweren Abwehrfehler das 3:2, und in der Nachspielzeit stellte Stefan Frischholz per Foulelfmeter den nicht unverdienten 3:3-Endstand her.

TuS Schnaittenbach       3:1 (2:0)       SG Ehenfeld II
Tore: 1:0 (22.) Thomas Bösl, 2:0 (31.) Benjamin Schneider, 3:0 (49.) Thomas Bösl, 3:1 (75.) Stefan Basler - SR:Norbert Meier (Kümmersbruck) - Zuschauer:100 - Gelb-Rot: (89.) Stefan Frauendorfer (Schnaittenbach) wegen Foulspiel.

(hfz) Am Enden dürften nur die drei Punkte für den TuS Schnaittenbach wichtig sein, denn über das Spiel sollte man den Mantel des Schweigens legen. Zwar ging der Tabellenführer mit einigen angeschlagenen Spielern in die Partie, jedoch fehlte die Ernsthaftigkeit und Entschlossenheit. Zum Schluss legte man sich immer wieder mit den Gegenspielern oder Schiedsrichter an, anstatt sich auf das Spiel zu konzentrieren. Die Gäste kämpften aufopferungsvoll, ihnen fehlten jedoch die Mittel, Schnaittenbach ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Das 1:0 in der 22. Minute markierte Thomas Bösl nach einer Flanke von Benjamin Schneider. Mit minimalen Aufwand und etwas Glück gelang Benjamin Schneider in der 31. Minute das vorentscheidende 2:0 vor der Pause.

Danach (49.) machte Thomas Bösl mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 alles klar. Der Tabellenführer stellte dann alle sportlichen Aktivitäten ein. Ehenfeld kam immer besser ins Spiel, war aber vor dem Tor zu ungefährlich. Dem eingewechselten Stefan Basler gelang der verdiente 3:1-Anschlusstreffer in der 75. Minute. Schiedsrichter Norbert Meier musste in der 89. Minute den Schnaittenbacher Stefan Frauendorfer nach einem unnötigen Foul mit der Gelb-Roten Karte verwarnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.