Arbeit und Mädchen

Das Theater Thevo aus Nürnberg gastierte mit dem Stück "Kongla - Sprechen Sie Deutsch?" im Jugendzentrum. Bild: Steinbacher

Ums Deutschlernen drehte sich ein Theaterstück, das am Mittwochvormittag für Migrationsklassen aufgeführt wurde. Warum man überhaupt die Sprache können sollte? Die Jugendlichen wussten darauf viele Antworten.

Der Stadtjugendring unter der Leitung von Dr. Horst Pongratz hatte die Aufführung für jugendliche Migranten und Flüchtlinge organisiert. Die Theatergruppe Thevo aus Nürnberg führte das Stück "Kongla - Sprechen Sie Deutsch?" auf. Zuschauen durften drei Migrationsklassen der Berufsschule und eine der Hauptschule. "Ziel der Theateraufführung ist der spielerische Erwerb von deutschen Sprachkenntnissen", erklärte Pongratz. "Unter den vier Gruppen sind zwei Fortgeschrittenenklassen, die nächstes Jahr ihren Hauptschulabschluss machen möchten", sagte die Deutschlehrerin Ozra Mehranfar-Birner.

Aus einer Parallelwelt

Die Aufführung handelte von den beiden, aus einer Parallelwelt stammenden Konglas, deren Muttersprache den gleichen Namen trägt. Sie finden sich plötzlich mitten in Deutschland wieder und werden mit den Gesten und der Sprache hier konfrontiert.

Schnell beginnen die Protagonisten einige Wörter und Gesten zu adaptieren. "Als Schauplätze haben wir bewusst Orte gewählt, an denen sich auch oft Flüchtlinge hier zunächst wiederfinden, wie einen Bahnhof oder den Markt", erklärte Thevo-Schauspieler Uwe Weber.

Musik und Tanz dienten als interkulturelles Verständigungsmedium. Die Schauspieler banden die Jugendlichen aktiv in die Aufführung ein, indem sie Fragen stellten und einige Schüler auf die Bühne holten. Am Ende des Stücks konnten die Konglas perfektes Deutsch sprechen. Die Jugendliche wurden gefragt warum sie Deutsch lernen wollen, die Antworten waren: "Arbeit finden, Abitur machen und Mädchen kennenlernen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.