Asturien am Viehmarkt

Mit ihrem Erstlingswerk auf der Überholspur: Sabina Teran Cuesta war zu Gast in der Buchhandlung Mayr. Bild: hrs

Ein Hauch von Spanien erfüllte die Buchhandlung Mayr: Sabina Teran Cuesta präsentierte dort ihr Erstlingswerk. Ein Verlag aus Teublitz sicherte sich die Rechte.

(hrs) Sabina Teran Cuesta ist eine in Deutschland aufgewachsene Spanierin. In ihrem überaus erfolgreichen Erstlingswerk "Leticias Geheimnis" geht es um Leticia, ein junges Mädchen von 17 Jahren, das von ihren Eltern nach Nordspanien zu ihrem ihr unbekannten Großvater geschickt wird. Absicht der Eltern ist es wohl, ihr Kind zu schützen. In dem Dorf Infiesto scheint es jedoch ein gut behütetes Geheimnis zu geben.

Der richtige Riecher

Auf Einladung von Buchhändlerin Rosi Mayr nahm Cuesta das Amberger Publikum nun mit auf die Reise nach Asturien. Schon nach wenigen Passagen wähnten sich die Zuhörer mittendrin im geheimnisvollen Beziehungsgeflecht zwischen Leticia und ihrem Großvater. So ist es nicht verwunderlich, dass sich nahezu alle Besucher gleich vor Ort mit dem Buch eindeckten. Der Schreibstil spiegelt eine interessante Mischung aus Spannung und Gefühl wieder. Wer sich das Buch gekauft hatte, legte es nach den ersten Zeilen nicht mehr weg. "Der Schreibstil von Sabina Teran Cuesta macht süchtig", sagte Verlegerin Gabrielle Tratnik, selbst Autorin und interkulturelle Trainerin. Tratnik leitet seit 2015 den Propow-Verlag mit Sitz in Teublitz (Landkreis Schwandorf) und hatte den richtigen Riecher für "Leticias Geheimnis".

Rückkehr in die Heimat

Cuesta wurde in Essen geboren. Die asturische Heimat ihrer Eltern kannte sie nur aus Erzählungen, bis sie einmal selbst nach Nordspanien aufbrach. "Danach konnte ich verstehen, warum meine Eltern nach 50 Jahren in Deutschland wieder in ihre Heimat zurückkehrten", sagte sie. Ihren Roman hat sie ihrer nordspanischen Heimat Asturien gewidmet. Die Eltern waren in den 60er Jahren nach Deutschland gekommen, um hier ein besseres Leben zu beginnen. "Sie wollten arbeiten, Geld verdienen und sparen, um irgendeinmal wieder in ihre Heimat zurückzukehren", berichtete die Autorin. "Das ist ihnen gelungen." Mit dem Buch "Leticias Geheimnis" folgt die Tochter ihren Eltern - wenn auch nur in einer fiktiven Erzählung.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.