Aufsteiger strebt nach oben

Hier hält er noch: Der Ursensollener Torhüter Michael Jakusevic (rechts) holt sich diesen Flankenball sicher aus der Luft. Der SVL Traßlberg gewinnt das Kreisligaspiel gegen die DJK mit 2:1. Bild: Ziegler

Ein Neuling sorgt für Furore in der Kreisliga Süd: Der TuS/WE Hirschau schlägt bei Germania Amberg zu, holt mit 3:1 nicht nur den Dreier, sondern auch die Spitzenposition.

Denn zur gleichen Zeit patzten der SV Raigering (1:1 gegen Haselmühl) und TuS Kastl (2:2 gegen Schmidmühlen) - und somit war der Weg frei für Hirschau. Am anderen Ende der Tabelle sieht es zappenduster aus für den SV Loderhof/Sulzbach, der vom TSV Königstein eine 1:4-Klatsche verpasst bekam.

SV Raigering       1:1 (0:0)       ASV Haselmühl
Tore: 1:0 (74.) Florian Haller, 1:1 (90.+6, Foulelfmeter) Matthias Schmidt - Gelb-Rot: (28.) Florian Paa (SVR) - SR: Jonas Kohn (Amberg) - Zuschauer: 230.

(gth) Von der Spielanlage war der SV Raigering klar überlegen und das selbst in Unterzahl. Dennoch entführte Patenverein ASV Haselmühl glücklich einen Punkt aus dem Pandurenpark und das in der letzten Sekunde. Der SVR bekam damit eine neue Lektion serviert: Ein Spiel kann schon mal 96 Minuten dauern. Die Anfangsphase gehörte zuerst den Gästen.

Einen Schuss aus spitzem Winkel von Matthias Schmidt unterschätzte SVR-Keeper Tobias Schoberth und hatte Glück, dass das runde Leder den Weg ans Lattenkreuz fand. Nach zwei Fouls in der 20. und 28. Minute schaffte Florian Paa Platz auf dem grünen Rasen. Er ging frühzeitig zum Duschen. Trotz Unterzahl bestimmten die "Panduren" weiter das Geschehen. Die Dominanz wurde in der 74. Minute belohnt. Alexander Greger schlug einen Freistoß von rechts vors Tor. Dort stand Florian Haller goldrichtig und drückte den Ball per Fuß in die gegnerischen Maschen.

Da vom ASV Haselmühl kein Aufbäumen kam, spielte der SVR die Zeit herunter. Aber die Konter wurden nicht sauber ausgespielt. So verpasste Michael Meier das vorentscheidende 2:0. Die Strafe folgte in der letzten Spielsekunde. In der 96. Minute, obwohl nur vier Minuten Nachspielzeit angezeigt waren, kam ein langer Ball in den SVR-Strafraum. Schlussmann Tobias Schoberth räumte dabei Matthias Schmidt ab. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum glücklichen Remis.

Germania Amberg       1:3 (1:2)       TuS/WE Hirschau
Tore: 0:1 Eigentor (25.), 0:2 Lukas Schärtl (34.), 1:2 Thomas Ficarra (44.), 1:3 Johannes Pfab (65.) - SR: Alexander Suttner (SV TuS/DJK Grafenwöhr) - Zuschauer: 100.

(tre) Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden die Gastgeber in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel und mussten in der 25. Minute das 0:1 durch ein Eigentor hinnehmen, als ein Germanen Spieler den Ball ins eigene Tor abgefälscht hat. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung nutzen die Gäste aus Hirschau auch die zweite Chance zum 0:2 durch Lukas Schärtl. Kurz vor der Pause konnten die Gastgeber durch Thomas Ficarra auf 1:2 verkürzen. Doch in der zweiten Halbzeit fanden die Germanen keine Mittel, um die Gäste aus Hirschau gefährlich unter Druck zu setzen oder sich Chancen zu erspielen. Johannes Pfad erhöhte durch einen direkten Freistoß in der 65. Minute zum verdienten 1:3-Endstand.

DJK Utzenhofen       2:0 (1:0)       TuS Rosenberg
Tore: 1:0 (32.) Christian Geitner, 2:0 (80.) Daniel Geitner - SR: Jan Dirrigl (JFG Tangrintel) - Zuschauer: 105.

(aun) Die DJK Utzenhofen hat in der Fußball-Kreisliga Süd einen Lauf: Im sechsten Spiel gelang nach drei Unentschieden der dritte Sieg. Wobei das 2:0 gegen den TuS Rosenberg keine überzeugende Leistung der DJK Utzenhofen war. Besonders in der ersten Hälfte hätte die DJK für ihre Schlafmützigkeit in der Defensive und im Aufbauspiel bestraft werden müssen. In der 15. Minute versuchte es Dominik Spies mit einem Distanzschuss, den Torwart Markus um den Posten lenkte. In der 32. Minute eine Unaufmerksamkeit der TuS-Defensive, und Christian Geitner erzielte per Kopf das 1:0. Das Spiel entwickelte sich immer mehr in Richtung Sommerfußball bei tropischer Hitze. Die schönste Kombination des Spiels in der 80. Minute: Abwehrchef Johannes Prüfling stürmte in den gegnerischen Torraum, flankte nach innen und Daniel Geitner traf zum 2:0.

TuS Kastl       2:2 (1:1)       SV Schmidmühlen
Tore: 0:1 (19.) Alexander Graf, 1:1/2:1 (35./75.) Daniel Riehl, 2:2 (90.+4.) Maximilian Spies - SR: Keith Routon (TSV Lauf) - Zuschauer: 100.

(hon) Nur ein Remis sprang für die Schweppermänner gegen Schmidmühlen heraus. Die Gäste um Trainer Marco Eckstein hatten den besseren Start. In der 19. Minute erzielte der immer torgefährliche Kapitän der Gäste, Alexander Graf, per direkten Freistoß die Führung für Schmidmühlen. Nun wurden die Hausherren besser und Daniel Riehl glich in der 35. Minute nach mustergültigem Zuspiel von Hendrik Bolmeier aus. Kurz vor der Pause musste der Kastler Kapitän Michael Hufnagel verletzt ausgewechselt werden. Die Gäste versuchten es noch einmal mit Tempo und langen Bällen.

Die Drangphase überstand der TuS, danach zollten beide Mannschaften der hohen Temperatur und dem Tempo etwas Tribut. In der 75. Minute erzielte wieder Daniel Riehl die nun verdiente Führung für die Mennersberg-Elf, die das Spiel besser in den Griff bekam. Anschließend nahm die Begegnung wieder mehr Geschwindigkeit auf, und der TuS hatte weiter mehr vom Spiel. In der Nachspielzeit gelang den Gästen nach einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung durch Maximilian Spies der glückliche Ausgleich.

SSV Paulsdorf       4:1 (1:1)       FC Edelsfeld
Tore: 0:1 (26.) Sebastian Meidenbauer, 1:1 (37.) Tobias Scherm, 2:1 (48.) Sebastian Fruth, 3:1/4:1 (80./87.) Tobias Scherm - SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach) - Zuschauer: 100.

(ac) Im fünften Anlauf gelang dem SSV Paulsdorf der erste Heimsieg der Saison: Mit einer deutlichen Leistungsteigerung ein verdientes 4:1 gegen die Gäste aus Edelsfeld. Diese spielten bis zur erstmaligen Paulsdorfer Führung gut mit und gingen nach einem vertändelten Ball der SSV-Abwehr auch durch Sebastian Meidenbauer in Führung (26.). Dies war der Weckruf für die Grünwald-Elf. Zuerst traf der agile Schedlbauer nur den Pfosten (30.), doch dann war Tobias Scherm nach einem abgewehrten Schuss von Sebastian Fruth zur Stelle und besorgte den Ausgleich (37.). Die Gäste bäumten sich nochmal auf und Alexander Heldrich konnte bei der größten Möglichkeit von Sebastian Wittmann in letzter Sekunde am Abschluss gehindert werden (62.). Mark van Assen verzog anschließend nur knapp (68.). Danach setzte sich aber der SSV entscheidend durch, und Tobias Scherm bewies zweimal seine Torjägerqualitäten zur klaren Führung. Nach weiteren Möglichkeiten traf der dreifache Schüsse nach einem Kopfball nur den Pfosten (90.).

Loderhof/Sulzbach       1:4 (1:1)       TSV Königstein
Tore: 0:1 (4.) Thomas Scheidler, 1:1 (10.) Daniel Zauner, 1:2/1:3 (48./67.) Thomas Scheidler, 1:4 (73.) Johannes Fried - SR: Ralf Böhm (Eckental) - Zuschauer: 110.

(bt) Eine Halbzeit lang konnte sich der SV Loderhof/Sulzbach Hoffnung machen, sich gegen den TSV Königstein durch zu setzen. Zwar musste man bereits nach wenigen Minuten den Führungstreffer der Gäste durch den dreifachen Torschützen Thomas Scheidler hinnehmen, doch nach dem Ausgleichstreffer war die Partie wieder offen. Nach aussichtsreichen Chancen auf beiden Seiten hätten beide Teams in Führung gehen können.

Das 2:1 für die Königsteiner kurz nach der Pause bedeutete jedoch einen Rückschlag für die Hausherren. Danach war der Ausgleich genauso möglich wie der Ausbau der Führung. Das 3:1 rund 20 Minuten vor dem Abpfiff war die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzten die Gäste gegen den SV Loderhof/Sulzbach, dessen Spielern die Kraft ausging.

SVL Traßlberg       2:1 (1:0)       DJK Ursensollen
Tore: 1:0 (25.) Pascal Behringer Pascal, 2:0 (46.) Alexander Egerer, 2:1 (59.) Manuel Strobl - Rot: (35.) Andreas Stang (Ursensollen), Notbremse - SR: Jürgen Haller (Hirschau) - Zuschauer: 75.

(degr) Die Defensive des SVL versuchte, die Angriffsreihe um Sturmführer Jiri Abel in Schach zu halten. Mit der ersten Möglichkeit dann das 1:0 für den SVL, Pascal Behringer vollstreckte in der 25. Minute nach einem traumhaften Zuspiel von Michael Behrend. Fast im Gegenzug strich ein Schuss von Michal Vanous am Gehäuse von SVL-Keeper Sebastian Moser vorbei. In der 35. Minute zeigte Schiedsrichter Jürgen Haller Andreas Stang die Rote Karte, als er den durchgebrochenen Alexander Egerer nur mit einer Notbremse stoppen konnte.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Der agile Alexander Egerer erzielte in der 47. Minute mit einem überlegten Schlenzer das 2:0 für den SVL. Wer nun dachte das Spiel sei gelaufen, sah sich getäuscht. Plötzlich dominierten die dezimierten Gäste die Partie und kamen zu zahlreichen Chancen. Das 2:1 erzielte Manuel Strobl, als er der aufgerückten SVL-Abwehr enteilte und im Nachschuss einnetzte. In der 61. Minute scheiterte Denys Yuditskyy mit einem Freistoß am Torwart des SVL. Nur kurze Zeit später klatschte eine Bogenlampe von Markus Edenharter an die Unterkante der Latte und in der 67. Minute klärte ein Abwehrspieler für den bereits geschlagenen Sebastian Moser.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.