Aus dem Jahresbericht der FOS/BOS - Schüler helfen
Antirassistisches Fußballturnier

An der Fach- und Berufsoberschule stand deren Leiter Martin Wurdack zufolge 2014/2015 die Hilfe im Vordergrund. So machten bei einer Typisierungsaktion über 600 Schüler mit und erklärten sich damit bereit, gegebenenfalls Knochenmark für einen krebskranken Menschen zu spenden.

Hilfe für Kinder

Neben einem stattlichen Betrag, den sie gesammelt hatten, übergaben die FOS/BOS-Jugendlichen Gerda Schommer von der Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder individuell gestaltete Karten aus dem Kunstunterricht der 12. Jahrgangsstufe. Auch schnürten sie mehr als 100 Weihnachtspäckchen für die Hilfsorganisation "humedica", die an bedürftige Kinder in der ganzen Welt verteilt wurden.

Für die 11. Klassen, so heißt es im Jahresbericht weiter, standen einige Exkursionen auf dem Stundenplan, zum Beispiel zum Turm der Sinne in Nürnberg oder in die Labore der Amberger Hochschule. Die Wirtschaftsklassen besichtigten das BMW-Werk in Regensburg.

Im Zuge des Englischunterrichts war wieder das Wild Shamrock Touring Theatre zu Gast. In das Berufliche Schulzentrum hatte es diesmal das Stück "The Life and Times of William Shakespeare" mitgebracht. Von mehr als 400 Schülern gab es tosenden Applaus.

Eine weite Reise nahm Hana Malka aus dem israelischen Haifa auf sich: Sie besuchte nicht nur ein Überlebenden-Treffen von ehemaligen KZ-Häftlingen in Flossenbürg, sondern auch das Schulzentrum, wo die 92-Jährige ihren Zuhörern die Lebensbedingungen im Konzentrationslager schilderte und geduldig Fragen beantwortete.

Fünfmal Ertug

Schon zum fünften Mal schaute Ismail Ertug von der SPD vorbei. Der Europaabgeordnete sprach unter anderem über die aktuelle politische Entwicklung in der EU.

Auf der Sportanlage des SV Inter Bergsteig fand Ambergs erstes antirassistisches Fußballturnier statt. Auch eine Mannschaft der Berufschule nahm teil, allerdings war schon im Viertelfinale für sie Schluss.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.