Ausgleich in letzter Sekunde

Ein Zweikampf zwischen dem Riedener Verteidiger Patrick Hosch (rechts) und dem Hahnbacher Offensivspieler Tobias Hüttner (Mitte). Bild: Ziegler

Ein Dutzend Tore in einem Spiel: Der 1. FC Neukirchen lässt's bei der Reserve des FC Weiden-Ost krachen, die in einer äußerst unterhaltsamen Partie den Spitzenreiter am Rande einer Niederlage hat. Aber dann folgt ein Endspurt, der es in sich hat.

Mit 7:5 gewinnt der Tabellenführer der Kreisklasse Süd und hält seine Verfolger weiter auf Abstand. Der SV Etzelwang kommt nicht aus den Startlöchern: Wieder eine Niederlage, und wieder sehr bitter. Denn im Kellerduell beim SV Illschwang/Schwend verschießt das Schlusslicht einen Elfmeter, vergibt damit die Chance zum Ausgleich - und verliert.

Der 1. FC Schlicht schafft bei der SpVgg Ebermannsdorf in letzter Sekunde noch den Ausgleich und bleibt an der Spitzengruppe dran.

TuS Rosenberg II       2:1 (1:0)       DJK Ammerthal II
Tore: 1:0 (45.) Michael Hofbauer, 2:0 (52.) Dimitri Deppe, 2:1 (88.) Lukas Peter - Gelb-Rot: (28.) Johannes Badura, (70.) Andre Haller, (79.) Markus Graf (alle Ammerthal) - SR: Rene Östreich - Zuschauer: 45.

(akk) Die Partie begann unglücklich für die Hausherren, sie mussten in den Anfangsminuten bereits harte Rückschläge hinnehmen. Zwei verletzungsbedingte Wechsel, dazu fehlten einige Stammspieler. Dennoch zeigten sie einen klasse Teamgeist. Der starke Rosenberger Stürmer Andreas Winter sorgte immer wieder für Unruhe in der gegnerischen Hälfte und konnte nur durch Fouls gestoppt werden. Somit mussten die Gäste nach wiederholtem Foulspiel bereits in der ersten Hälfte in Unterzahl weiterspielen. Nach einem Freistoß und einer hervorragenden Ablage an die Strafraumgrenze stand Michael Hofbauer goldrichtig und nagelte das Leder zur verdienten 1:0-Führung ein (45.). Nach der Pause blieb der TuS Rosenberg II weiter dran und erhöhte durch den eingewechselten Stürmer Dimitri Deppe auf 2:0 (57.). Danach schwächten sich die Gäste aus Ammerthal selbst, denn durch zwei weitere Platzverweise und den übrig gebliebenen acht Feldspielern war das Spiel so gut wie gelaufen. Dennoch erzielten sie kurz vor Ende den Anschlusstreffer durch Lukas Peter (88.).

FC Weiden-Ost II       5:7 (2:2)       FC Neukirchen
Tore: 0:1 (13.) Jakub Besta, 1:1 (33.) Peter Kämpf, 2:1 (40./Eigentor) Manuel George, 2:2 (45.) Michael Krummrein, 2:3 (49.) Jakub Besta, 2:4 (52.) David Hendrych, 3:4 (60.) Daniel Heisig, 4:4 (63.) Julian Weig, 5:4 (76.) Daniel Heisig, 5:5 (79.) Maximilian Witzel, 5:6 (88.) David Hendrych, 5:7 (93.) Michael Krummrein - SR: Josef Bulla (TSV Eslarn) - Zuschauer: 90.

(gil) Ein irres Torspektakel lieferten die beiden Mannschaften im Weidner Osten ab. Die über weite Strecken starke Vorstellung der Heimelf wurde nicht mit einem Punkt belohnt, weil sie zu viele individuelle Fehler produzierte wie beim ersten Gegentreffer durch Besta, der ohne Gegenwehr in den Sechzehner marschieren und zum 0:1 abschloss. Von da an forcierten auch die Ostler ihre Offensivbemühungen und wurden mit dem 1:1-Ausgleich durch Kämpf belohnt. Beim 2:1 stand das Glück Pate, als George einen langen Ball von Stehlik unglücklich ins eigene Tor verlängerte. Doch die Heimelf revanchierte sich in Form eines Torwartfehlers, so dass Krummrein zum 2:2-Halbzeitstand einschoss. Den Start der zweiten Hälfte verschliefen die Hausherren komplett und wurden durch zwei schnelle Tore von Besta und Hendrych bestraft. Kurzzeitig drohte der Auseinanderfall des FC Ost, der dann zur Aufholjagd blies. Zweimal Heisig und Weig drehten die Partie innerhalb einer Viertelstunde auf 5:4. Aber nur drei Minuten später staubte Witzel zum 5:5-Ausgleich ab. Wäre Stopfer auf der anderen Seite alleine vor Gästekeeper Schertl die erneute Führung gelungen, wäre für die Heimelf ein Sieg drin gewesen. So köpfte Hendrych kurz vor dem Ende zur vielumjubelten 5:6-Gästeführung ein. Der 5:7-Endstand durch Krummrein in der Nachspielzeit war nicht mehr von Belang.

Germania Amberg II       1:3 (0:3)       SV Kauerhof
Tore: 0:1/0:2/0:3 (32./35./45.) Marco Ertel, 1:3 (63.) Patrick Wagner - SR: Wolfgang Schötz (SV Hahnbach) - Zuschauer: 30.

(trea) Kräftig Lehrgeld zahlen musste die Truppe von Trainer Stephan Hensel gegen den SV Kauerhof. Die junge Heimelf war gegen eine erfahrene erste Mannschaft vor allem im ersten Spielabschnitt chancenlos. Was Erfahrung bewirken kann, bewies vor allem der Routinier Marco Ertel aufseiten der Gäste. Begünstigt durch individuelle Abwehrfehler machte er binnen 13 Minuten alles klar. Zwischen der 32. und 45. Spielminute nutzte er jede Gelegenheit und besorgte mit einem Hattrick den K.o. für die Germanen. Im zweiten Abschnitt wirkten die Germanen dann entschlossener, hielten gut dagegen und waren ebenbürtig. Es reichte nur noch zum Anschlusstreffer von Patrick Wagner. Für die kommenden Begegnungen kann die Parole nur kämpfen heißen, um aus der derzeit verfahrenen Situation heraus zu kommen.

TSG Weiherhammer       1:0 (1:0)       SV Köfering
Tor: 1:0 (40.) Markus Lang - SR: Natalie Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 60

SV Illschwang       2:0 (0:0)       SV Etzelwang
Tore: 1:0 (54.) Michael Melzer, 2:0 (75.) Andreas Melzer - SR: Siegmund Toll (DJK-SV Pilsach) - Besondere Vorkommnisse: (68.) Matthias Fenzel (Etzelwang) verschießt Handelfmeter - Zuschauer: 80.

(rof) Im Kellerduell der Kreisklasse Süd setzte sich der SV Illschwang/Schwend mit 2:0 durch, wobei die Sache nicht immer so klar war. Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab, Torgefahr ging auf beiden Seiten höchstens von Standardsituationen aus. In der zweiten Hälfte erspielten sich die Hausherren ein leichtes Übergewicht und drückten den SVE in die eigene Hälfte. Der nach langer Verletzungspause eingewechselte Michael Melzer erlöste den SVI, als er eine Hereingabe von Matthias Falk über die Torlinie köpfte. Wenig später hatten die Gäste die Möglichkeit zum Ausgleich, als der Unparteiische nach Handspiel im Strafraum auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den von Matthias Fenzel geschossenen Strafstoß konnte jedoch der Illschwanger Keeper Georg Nägerl am Gehäuse vorbei lenken. Danach kam der SVE noch ein paar Mal gefährlich vor das Illschwanger Tor, jedoch war Nägerl in gewohnter Stärke zur Stelle. Die Entscheidung fiel mit dem 2:0 durch Andreas Melzer (75.).

SpVgg Ebermannsdorf       1:1 (1:0)       1. FC Schlicht
Tore: 1:0 (18.) Marco Günther, 1:1 (90.+3) Corey Sherlock - SR: Alois Hierl (SV Hardt) - Zuschauer: 30.

In einer umkämpften Partie gehörte die Anfangsphase der SpVgg. In der 2. Minute gab es gleich die Riesenchance zur Führung: Karzmarczyk wurde mit einen langen Ball steil geschickt, brachte diesen aber alleine vor dem Torwart nicht unter. In der 18. Minute dann die erste Großchance für Schlicht: Ebermannsdorfs Torhüter Maxi Heller lenkte den Ball gerade noch über das Tor. In der 20. Minute zog Marco Günther ab, und sein Schuss aus über 30 Metern senkte sich hinter dem zu weit vor seinem Kasten stehen FC-Torwart Sebastian Kurz zum 1:0 ins Netz. Die Ebermannsdorfer drückten weiter. Andreas Hirsch lief in der 40. Minute alleine auf Tor zu, doch er schoss drüber. Bis zum Schluss blieb es spannend, denn beide Mannschaften hatten gute Chancen. Beide Keeper hielten aber ihren Kasten sauber. Bis zur 93. Minute: Nach einem Missverständnis zwischen dem Ebermannsdorfer Torhüter und einem Abwehrspieler kam Corey Sherlock an den Ball und schob zum 1:1 ein. Nach dieser Aktion pfiff der Schiedsrichter ab.

FC Rieden       3:2 (1:1)       SV Hahnbach II
Tore: 1:0 (14.) Pascal Hirteis, 1:1 (45 Eigentor) Daniel Wein, 2:1 (80., Foulelfmeter) Pascal Hirteis, 3:1 (90.) Tobias Eichenseer, 3:2 (91.) Christian Seifert - SR: Markus Schreiner (SpVgg Ebermannsdorf) - Zuschauer: 75.

(riw) Bereits in der 6. Minute hätte der FC Rieden nach zwei dicken Chancen mit 2:0 führen können. Erst mit einer Bilderbuchkombination über die rechte Seite mit Michael Fleischmann und Marco Honig gelangte der Ball im Sechzehner zu Pascal Hirteis, der Torwart Peter Palmer austanzte und zur Führung einschob. In der Folgezeit ging wegen des einsetzenden Regens die spielerische Linie auf beiden Seiten verloren. Der Ausgleich fiel mit dem Halbzeitpfiff aus dem Nichts. Ein Freistoß wurde von einem Abwehrspieler mit dem Kopf unhaltbar abgefälscht. Erst die letzten 15 Minuten brachten Spannung in die Partie. Erst wurde Rieden ein Elfmeter zugesprochen, den Hirteis sicher zur Führung verwandelte. In der 84. hätte Hahnbach durch den frei stehenden Patrick Reichert ausgleichen müssen. Tobias Eichenseer hingegen machte es besser und erhöhte zum vermeintlich beruhigenden 3:1. Aber vom Anstoß weg bekam Hahnbach einen Freistoß, den Christian Seifert verwertete. Wiederum einen Hahnbacher Freistoß entschärfte FC-Torwart Alexander Feigl (93.).
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.