Ausstellung zum 85. Geburtstag des Künstlers
Fest für Janssen-Fans

Sie kamen aus Erlangen, Regensburg und sogar aus Berlin. Alle waren sie Janssen-Sammler und fragten zu Beginn dasselbe: "Wie kommt unser Janssen bloß hier nach Krottensee?" So begann fast jedes Gespräch bei "Kunst auf dem Land" des Krottenseer Künstlers Frithjof Schaebs, der seine Janssensammlung präsentierte und damit die Eingangsfrage beantwortete.

Seltene Werke

In über dreißig Jahren war Schaebs immer auf der Suche nach seltenen Kunstwerken des genialen Künstlers und besuchte Ausstellungen und Galerien. Dadurch kam er zu raren Plakaten und Radierungen außerhalb der üblichen Auflagen. Bibliophile Kostbarkeiten aus der Hamburger Bücherstube Felix Jud lagen eben so auf wie der letzte Holzschnitt von Janssens kongenialem Drucker Hartmut Frielighaus.

Auch Janssens eigene Publikationen aus seinem Hausverlag St. Gertrude waren zu sehen - natürlich vom Künstler signiert.

Vergriffene Leporellos wie die Geschichte vom Hasen und Igel und Schweinskopfsülze-Essen bei Günter Grass gab es zu bestaunen und den "Janssenhof", ein Kinderbuch, das der Künstler für seinen Sohn Adam gezeichnet und selbst geheftet hatte.

Zu den unzähligen Ausstellungen weltweit hat der eigenwillige Künstler Plakate gezeichnet. Viele der handsignierten Poster zogen wegen ihrer Farbigkeit, skurrilen Bildideen oder der zeichnerischen Extraklasse die Besucher in ihren Bann. Zum Glück gab es die Werke nicht nur zu bestaunen, sondern zu kaufen. Dass Schaebs dem von ihm verehrten Grafiker ein Holzschnitt-Portrait widmete, versteht sich von selbst und war das einzige "Nicht-Janssensche" in dieser einzigartigen Schau.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.