AZ mit eigenem Windrad: Frische Brise in der Mühlgasse erwünscht

AZ mit eigenem Windrad: Frische Brise in der Mühlgasse erwünscht Ein bisschen Wind machen gehört zum Luftmuseum wie die Butter aufs Brot. Dass die Amberger Zeitung auch zum circa 15 Exemplare großen Windmaschinen-Pool zählen darf, verstehen wir in diesem Fall als Auszeichnung: Den Propeller mit Verlagsnamen setzte Museumsdirektor Wilhelm Koch auf das Mühlgassen-Straßenschild. Die wirbelnden Geräte sind Teil einer Windrad-Aktion der Einrichtung. Damit soll der Zusatz auf den Ortstaferln ("Luftkunstort")
Ein bisschen Wind machen gehört zum Luftmuseum wie die Butter aufs Brot. Dass die Amberger Zeitung auch zum circa 15 Exemplare großen Windmaschinen-Pool zählen darf, verstehen wir in diesem Fall als Auszeichnung: Den Propeller mit Verlagsnamen setzte Museumsdirektor Wilhelm Koch auf das Mühlgassen-Straßenschild. Die wirbelnden Geräte sind Teil einer Windrad-Aktion der Einrichtung. Damit soll der Zusatz auf den Ortstaferln ("Luftkunstort") ein wenig sichtbarer in der Stadt gemacht werden. Weitere drehende Teile sind übrigens in der Schiffgasse installiert. Und neuerdings gibt es auch eines am Paradeplatz. Laut Koch ist die Aktion, die zur Luftnacht im vergangenen Jahr gestartet wurde, noch am Anfang. Wer ebenfalls ein Windrad gestalten möchte (Firmen, Kindergärten, Privatleute, Vereine, etc.), kann sich unter www.luftmuseum.de die entsprechenden Infos holen. (roa) Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.