Bariton Karel Korsa singt zugunsten der Projekthilfe Luppa
Klein und wunderbar

Viel Applaus gab es für die Künstler (von links) Karel Korsa, Ulrike Straub und Angela Oeckl. Der Erlös des Benefizkonzerts im Dreifaltigkeitskircherl ging an die Projekthilfe Dr. Luppa. Bild: kge
Während andere ihren Geburtstag lieber mit Familie und Freunden feiern, zog es der Bariton Karel Korsa aus Prag vor, die Zuhörer im Dreifaltigkeitskircherl mit seiner Kunst zu verwöhnen. Zugunsten der Projekthilfe Dr. Luppa unter der Schirmherrschaft des Vorsitzenden Dr. Ulrich Siebenbürger und seiner Ehefrau Cornelia gestaltete er mit der Initiatorin Angela Oeckl am Piano und Violinistin Ulrike Straub aus Schnaittenbach unentgeltlich ein wunderbares kleines Konzert.

Das kirchliche Programm reichte von allgemein bekannten Stücken von Bach, wie dem Ave Maria oder Air in D über traditionelle Gospels bis hin zu Schmachtfetzen aus Musicals. Dass er sich dort gar heimischer fühlte, bewies Korsa durch seine freie und ausdrucksstarke Vortragsweise. Mit viel Charme begleitet von Angie Oeckl zog er das Publikum in seinen Bann und besonders Ulrike Straub ließ mit ihrer Geige manch Lauschenden die Augen schließen und genießen. Einzig die frostigen Temperaturen in dem Ambiente ließen einen wehmütig an den vergangenen heißen Sommer denken und wünschen, man könnte solchen Musikgenuss lieber an einem warmen Juliabend als im sich langsam ankündigenden Winter erleben.

Da halfen auch nicht die an die Wand projizierten Bilder von Menschen in Afrika, die sicherlich lieber im Konzert frieren würden, als auf Spenden angewiesen zu sein. Doch ist es stets eine Freude, mitzuerleben, wie sich Künstler engagieren und Besucher nicht nur mit Geld, sondern auch stehendem Applaus den Aufwand honorieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.