Bauausschuss beschließt Konzept für Wagrain und Ammersricht
Schutz vor Wasser kostet Geld

Theoretisch wäre es erst in 96 Jahren wieder der Fall, dass sich gewaltige Wasserfluten durch die Ortsteile Wagrain und Ammersricht wälzen. Hundertjähriges Hochwasser nennt der Statistiker das Ereignis, das am 2. September 2011 den Amberger Norden binnen Minuten im wahrsten Sinne des Wortes absaufen ließ. Doch Statistik ist etwas für Mathematiker, denn das Wetter hält sich meist nicht an deren Berechnungen.

Aus diesem Grund soll das Hochwasserkonzept für den nördlichen Mariahilfberg, für den Wagrain, für Ammersricht und Neumühle schon deutlich früher kommen. Der Bauausschuss beschäftigte sich am Mittwoch mit ersten Planungen, die in diesem Jahr rund 100 000 Euro kosten werden, die den städtischen Haushalt aber insgesamt mit rund fünf Millionen Euro belasten.

Sofort Planungen

Schon gut zwei Monate nach dem Hochwasserereignis von 2011 liefen die ersten Vorplanungen für die Verbesserung des Hochwasserschutzes in diesem Bereich an. Gut 45 Minuten hatte die Katastrophe gedauert, bei der ein sommerlicher Gewitterregen Unmengen von Wasser auf die nördlichen Stadtteile niederprasseln ließ. Straßen verwandelten sich in reißende Flüsse, Kanaldeckel flogen mit gewaltigem Druck in die Höhe. Es musste gehandelt werden, das war klar. Im November 2011 vergab der Bauausschuss das "Konzept Hochwasserschutz nördlicher Mariahilfberg", die Ergebnisse wurden dem Bauausschuss, in der Raigeringer und Ammersrichter Bürgerversammlung vorgestellt. 2013 beantragte die Stadt die Förderung, 2014 forderte das zuständige Wasserwirtschaftsamt Weiden gemäß einer neuen Vorschrift eine "Überschwemmungsgebietsermittlung", die inzwischen ebenfalls vorliegt. Zwei Brennpunkte haben sich demnach inzwischen herauskristallisiert: Der Langangerweg mit der Hauerstraße und Am Wagrain sowie Ammersricht.

Für mehrere Millionen

Für beide liegen nun auch die Kostenberechnungen vor: Der Bereich Langangerweg wird rund vier Millionen Euro kosten, für Ammersricht wird etwa eine Million vonnöten sein. Gestern beschloss der Bauausschuss, die Maßnahme in Gang zu bringen und einen entsprechenden Förderantrag zu stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.