Bayerische Meisterschaft in Amberg: ASV Burglengenfeld einer der Mitfavoriten - SV Raigering ...
Futsal-Spektakel unterm Hallendach

Die Vorfreude auf die bayerische Futsal-Meisterschaft ist groß, auch wenn die ganz großen Namen am Samstag, 24. Januar (ab 15 Uhr), in der triMAX-Halle fehlen. Der Vorsitzende des SV Raigering und Bezirksspielleiter Thomas Graml erwartet ein Spektakel von den drei Landesligisten und fünf Bezirksligamannschaften: "Die Teams bei der bayerischen Meisterschaft sind echte Futsal-Spezialisten. Da wird es richtig rund gehen und sicherlich Futsal vom Feinsten mit technischen Kabinettstückchen geben."

Rund 600 Eintrittskarten waren bis Freitagabend verkauft. Graml hofft, dass die "triMAX-Halle mit ihren 1080 Plätzen voll sein wird". Die Sporthalle der Max-Josef-Schule ist nach 2002 und 2009 zum dritten Mal Schauplatz des Lotto-Bayern-Hallencups. Den gibt es seit 1983, seit vergangenem Jahr wird er nach den Fifa-Regeln (Futsal) gespielt: Ohne Bande, auf die kleineren Handballtore, addierten Fouls und mit sprungreduziertem Ball. Der SV Raigering eröffnet die Meisterschaft um 15 Uhr gegen die SpVgg Selbitz. Die Panduren, die in der Bezirksliga auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen, wollen sich in ihrer Gruppe A bestmöglich verkaufen, sind aber schwer einzuschätzen.

"Wir sind wie eine Wundertüte. Man weiß nie, was drin steckt. An einem guten Tag ist alles möglich", sagt SVR-Vorsitzender Thomas Graml vor dem ersten Futsal-Turnier für die Raigeringer überhaupt. Trainer Roland Rittner gibt kein konkretes Ziel aus: "Wir wollen so weit wie möglich kommen, aber natürlich wird das schwer. In der Halle gelten andere Gesetze als draußen."

Und gleich das Auftaktspiel gegen die SpVgg Selbitz hat es in sich. Der Oberfrankenmeister kommt als Tabellendritter der Landesliga Nordost selbstbewusst nach Amberg. Das gilt auch für den FC Deisenhofen. Die Oberbayern (Tabellenfünfter der Landesliga Süd) gehören zum engeren Favoritenkreis. Eher überraschend wäre hingegen ein Durchmarsch des Bezirksligisten ATSV Erlangen, der die Gruppe A komplettiert.

In der Gruppe B spielt der ASV Burglengenfeld gegen drei Bezirksligisten. Die Oberpfälzer, die sich im Finale der Bezirksmeisterschaft gegen den Bayernligisten SpVgg SV Weiden durchsetzten, sind für viele Experten der größte Favorit auf den Hallenmeistertitel. Das sieht der Trainer des Tabellenführers der Landesliga Mitte, Matthias Bösl, aber anders: "Bei der bayerischen Meisterschaft ist sicher kein schlechtes Team dabei. Wir gehen das Turnier selbstbewusst an und wollen versuchen, mindestens ins Halbfinale zu kommen."

Das gilt wohl auch für den Bezirksligisten SV Euerbach/Kützberg. Die defensivstarken Unterfranken werden sich sicher nicht kampflos geschlagen geben. Aber auch der TSV Grafenau schlägt eine scharfe Klinge. Die Niederbayern zeigten bei ihrer Bezirksmeisterschaft starke Partien. Die größte Überraschungsmannschaft des Turniers ist der BSK Olympia Neugablonz. Die Schwaben warfen im Halbfinale den Regionalligisten FC Memmingen aus dem Wettbewerb, haben die beste Offensive ihrer Bezirksliga und wollen auch in Amberg für Tore am Fließband sorgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.