Bayern auf Lithografiestein

Von Amberg aus hinaus in die Regierungsbezirke: Finanzminister Markus Söder hat am Montagnachmittag im Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung die Ausstellung "Heimat auf Stein" eröffnet. In Amberg ist der Streifzug durch 150 Jahre Katasterkarten und Steindruck bis 23. Februar zu sehen, anschließend geht die Schau auf Wanderschaft. Ziel sei, "ein bisschen bayerische Geschichte von anderer Seite zu erzählen." Die Ausstellung vermittelt ein Bild von der Erfindung des Lithografiesteins und die 200-jährige Geschichte der Vermessung.

Im Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung lagern laut Söder mehr als 26 000 Steinplatten, die insgesamt 1700 Tonnen wiegen. "Damit haben wir das größte Litografiestein-Lager der Welt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.