Bei ihnen geht's um die Wurst

Eines unserer Hauptabsatzgebiete ist der Ballungsraum Nürnberg/Fürth/Erlangen.

Das Ballungszentrum Nürnberg/Fürth/Erlangen, dazu auch Schwabach, Ansbach, Weißenburg, Eichstätt, Coburg, Neumarkt oder Weiden und natürlich Amberg: Dort sitzen die Kunden der Hans Wagner GmbH. Jetzt plant der Spezialist für Metzgerei- und Gastronomiebedarf eine neue Firmenzentrale und erwartet sich davon einen "Wachstumsschub".

Seit Jahrzehnten ist das Unternehmen in der Katharinenfriedhofstraße zu finden. Die Lage des Standortes war es nicht, die die Geschäftsführer Markus und Albert Wagner veranlasst hat, auf die Suche nach einem neuen Betriebsgrundstück zu gehen. Die Anbindung, sagt Markus Wagner (50), ist eigentlich "sehr gut". Die Nähe zur Innenstadt hebt er dabei ebenso hervor wie die schnelle Erreichbarkeit von B 85 und Autobahn.

Dem steht ein rund 6000 Quadratmeter großes Areal gegenüber, auf dem es dem Unternehmen mit der Zeit viel zu eng geworden ist. In den vergangenen zehn Jahren habe sich ein Wandel vom Investitions- zum "täglichen Bedarfsgeschäft" vollzogen. Wenn der Kunde etwas will, müsse das sofort lieferbar sein, erläutert Markus Wagner. Wozu mehr Platz nötig sei. Und so werde man in Kürze auf den Franzosenäckern von der Gewerbebau Amberg eine rund 10 500 Quadratmeter umfassende Fläche erwerben. Sie befinde sich unterhalb des ehemaligen Autohauses Peter und gegenüber der Autec Sondermaschinenbau.

2016 Baubeginn

Nach Markus Wagners Vorstellungen könnte im Frühjahr 2016 mit dem Bau des neuen Firmensitzes begonnen werden. Klappt dies, geht der 50-jährige von einer Fertigstellung ungefähr ein Jahr später aus. Das Investitionsvolumen: etwa vier Millionen Euro.

Derzeit hat die Hans Wagner GmbH um die 50 Mitarbeiter und kommt nach Unternehmensangaben auf einen Jahresumsatz von 13,5 Millionen Euro - "Tendenz steigend", wie Markus Wagner sagt. Die Lkw-Flotte besteht aus acht Fahrzeugen. Die Kunden - ungefähr 600 "regelmäßig kaufende" - sitzen mit Ausnahme von Unterfranken in ganz Nordbayern.

Die Amberger beliefern sie mit frischen Käse-, Schinken und Wurstspezialitäten, "die sie nicht selbst produzieren können", zum Beispiel französischem Blauschimmelkäse, luftgetrocknetem italienischem Schinken oder spanischem Serranoschinken. Zweite Kernkompetenz der Hans Wagner GmbH sind Verpackungen aller Art, angefangen von der Alufolie für den Leberkäs bis zum Becher für den Fleischsalat. "Da spielt die Musik, das muss immer wertiger werden", unterstreicht Markus Wagner die Bedeutung dieses Standbeins.

Mit Därmen fing's an

Der dritte Bereich: Därme in sämtlichen Variationen. "Das ist das Geschäft, aus dem wir rausstammen. Damit hat's begonnen", betont Wagner und fügt hinzu: "Das wollen wir beibehalten, da steckt Tradition und viel Liebe dahinter." Das vierte Betätigungsfeld sind Lebensmittel und das Service-Sortiment (Pappteller, Servietten usw.).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.