Beim Bund der Deutschen Katholischen Jugend ist fast alles im Lot: Michael Kronfeld wurde in den Vorstand des Kreisverbandes Amberg gewählt. Zwei Posten sind dennoch nicht besetzt. Diese Lücken müssen erst noch geschlossen werden.
Eine Lücke weniger

Im Vorstand des BDKJ-Kreisverbandes wurde eine vakante Position besetzt, zwei Posten sind noch zu vergeben. Stehend von links: Tom Mertel, Matthias Baldauf, Chrissi Preuß, Michael Kronfeld, Tobias Schärtl, Franziska Karl und Florian Eder. Knieend: Kerstin Schütz und Christoph Streit. Bild: bba
(lz/bba) Die Verantwortlichen des BDKJ-Kreisverbandes Amberg-Stadt gehen mit Zuversicht und Optimismus in die Zukunft. Das wurde bei der Vollversammlung deutlich.

Nachdem bisher nur vier der sechs Vorsitzenden-Posten besetzt waren, mussten Neuzugänge her. Einer fand sich auch: Michael Kronfeld von den Pfadfindern Ammersricht wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Kreisverbandes gewählt. Allerdings sind die Positionen des Stadtjugendseelsorgers und einer weiteren weiblichen Vorsitzenden noch vakant. Dem Jahresbericht war zu entnehmen, dass die Veranstaltungen des BDKJ auf große Resonanz stießen. Die Angebote reichten vom Jugendkreuzweg über den Jugendtag bis zum Fußball-Hallenturnier. Als Delegierte für den Stadtjugendring wurden Florian Eder (KJG St. Martin) und Tobias Schärtl (Pfarrjugend Heilige Dreifaltigkeit) gewählt.

Nach der Vorstellung eines Verbandes, diesmal der KJG St. Martin, nannte die Führungsspitze die bereits eingeplanten Termine für 2015. Dabei nehmen der Jugendkreuzweg am 27. März, das Verbändetreffen am 23. April, das Fußballturnier (20. Juni oder 18. Juli), der Jugendtag am Berg (1. Juli) und das Hallenturnier (24. Oktober oder 14. November) einen besonderen Stellenwert ein.

Bei der Rückschau des BDKJ-Diözesanverbandes durch Christoph Streit standen vor allem der Katholikentag, die Taizé-Fahrt, die Wahlen der hauptamtlichen Vorsitzenden Lisa Praßer sowie der ehrenamtlichen Diözesanvorsitzenden Sophia Rohrmüller im Mittelpunkt. Im Dezember befinden sich noch das Friedenslicht in Regensburg (Sonntag, 14.) und der Beginn der Sternsingeraktion am Montag, 29., auf dem Programm. Jugendpflegerin Kerstin Schütz warb für den Jugendleiterkurs (31. Januar bis 1. Februar sowie 27. Februar bis 1. März) und den Erste-Hilfe-Kurs (18. April). Christoph Hollweck erinnerte als Vertreter des Stadtjugendrings an die vorgeschriebene Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses. Die Frühjahrsvollversammlung findet am Sonntag, 19. März, statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.