Besondere Partie für Gorgiev

Oliver Gorgiev hat bisher in der Saison 2014/15 alle Spiele in der Bayernliga Nord absolviert - als einer von zwei Spielern der gesamten Liga. Bild: ref

Am Samstag steht für den FC Amberg das letzte Punktspiel in der Bayernliga Nord auf dem Programm, am Dienstag beginnt die Relegation. Oder auch nicht.

Es ist der letzte Spieltag in der Bayernliga Nord und alle Entscheidungen sind bereits gefallen - sowohl an der Tabellenspitze als auch im Tabellenkeller. Der FC Amberg spielt in der Aufstiegsrelegation, doch im letzten regulären Saisonspiel geht es noch einmal um Punkte, auch wenn die keine Auswirkungen auf die FC-Platzierung mehr haben werden. Gegner am Samstag, 23. Mai, ist um 16 Uhr Alemannia Haibach.

Das Saisonziel Klassenerhalt ist erreicht, sehr zur Freude von Trainer Klaus Hildenbeutel, denn die Spieltage 37 und 38 hatten beziehungsweise haben es für Haibach in sich: Zuerst machte Aschaffenburg gegen die Alemannia die Meisterschaft klar, jetzt wartet der FC Amberg.

Top-Torjäger

Großen Anteil am Klassenerhalt hat Christian Breunig (24). Der Topstürmer der Alemannia traf bereits 23 Mal und liegt auf Platz 2 der Bayernliga-Torjägerliste hinter Aschaffenburgs Florian Pieper (24 Tore). Im Hinspiel hatte die Amberger Abwehr Breunig im Griff, damals gewann die Elf von Timo Rost mit 3:0 durch Treffer von Sven Seitz, Marco Wiedmann und Michael Dietl. Ein Ergebnis, das man beim FC auch heute gern wieder so nehmen würde. Und auch wenn es eigentlich um nichts mehr geht und man eigentlich nur noch auf die Relegation wartet, fordert Rost vollen Einsatz: "Wir nehmen das Spiel ernst. Zum einen, weil es natürlich noch mehr Selbstvertrauen gibt, zum anderen weil wir unsere Heimserie beibehalten wollen." Seit 18 Spielen ist der FC ungeschlagen, in den letzten zehn Spielen im Stadion am Schanzl holte man zehn Siege - eine Serie, die Mut macht für die Relegation.

Die beginnt im Normalfall am Dienstagabend mit einem Heimspiel des FC Amberg gegen Heimstetten oder Garching, das Rückspiel würde am Freitag steigen. Aber: Es hängt alles davon ab, was der TSV 1860 München und die SpVgg Greuther Fürth am Sonntag beim letzten Spieltag in der zweiten Bundesliga abliefern. Denn falls einer der bayerischen Vertreter in die Relegation müsste, muss erst diese abgewartet werden, bevor der FC Amberg einsteigen kann. Steigt dann einer - oder beide - der beiden Zweitligisten ab, würde sich die Tabelle der Regionalliga ändern, denn zweite Mannschaften von Drittligisten dürfen in dieser Liga nicht spielen.

2970 Minuten

Eine besondere Partie könnte es auch für Ambergs Außenverteidiger Oliver Gorgiev werden. Er ist einer von zwei Feldspielern der Liga, die bisher alle Minuten der bisherigen Saison (2970) gespielt haben (neben Heiko Kandler aus Ansbach).

FC Amberg: Götz (1), Schober (25), Ceesay (15), Gorgiev (5), Jobst (23), Hock (2), Karzmarczyk (18), Graml (6), Hempel (14), Knorr (17), Lincke (19), Morin (22), Plänitz (13), Schwarzfischer (21), Wiedmann (10), Dietl (8), Hauck (27), Seifert (16), Seitz (9), Wiesner (7), Werner (11), Hollfelder.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.