Bessere Therapieergebnisse dank Leitlinien

Am Beispiel eines Patienten mit Enddarmkarzinom zeigte Dr. Matthias Hipp, Chefarzt der Klinik für Strahlentherapie, den Verlauf von der Diagnose beim ambulanten Facharzt bis zur Behandlung im Klinikum auf. Den Nutzen zertifizierter Zentren wie dem Onkologischen Zentrum St. Marien erklärte er so: "Unserer Arbeitsabläufe richten sich nach Leitlinien der Fachgesellschaften, die von Expertengremien regelmäßig überprüft und überarbeitet werden." Dieser große Aufwand lohne sich aber, da das bei den behandelten Menschen nachweislich zu einem besseren Therapieergebnis führe. Im geschilderten Fall habe ein Fachgremium der Deutschen Krebsgesellschaft anhand der Krebsregisterdaten über die Strahlenchemotherapie des Enddarmkrebses erstmals einen Überlebensvorteil von 25 Prozent fünf Jahre nach Behandlungsabschluss gegenüber den nicht leitliniengerecht behandelten Patienten nachweisen können.

Beim nächsten "Ratgeber Gesundheit" spricht Dr. Jochen Pfirstinger über "Palliativmedizin - Lebensqualität bei unheilbaren Erkrankungen ". Beginn ist am Dienstag, 14. Juli, um 18 Uhr im Klinikum (Speisesaal). Der Eintritt ist frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.