Besserer Dialog für die Retter

Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung der Stadt Amberg sowie der beiden Landkreise Amberg-Sulzbach und Schwandorf tagte gestern im Landratsamt überwiegend nichtöffentlich. Im Grunde präsentierte er neben einer Formalie nur ein Thema der Öffentlichkeit: den Jahresbericht der Ärztlichen Leiter Rettungsdienst (ÄLRD), den Privat-Dozent Dr. Torsten Birkholz in Auszügen gab.

Neben einer Fortbildung zum Thema Narkose und Beatmung blickte er auf ein sogenanntes Simulationstraining und Alternativen zur Atemwegssicherung zurück. Außerdem wurde nach seiner Auskunft begonnen, bei von der Regel abweichenden Alarmierungen einen strukturierten Dialog mit allen Rettungsdiensten aufzubauen. Überhaupt ist es Aufgabe der ÄLRD, die Qualität rettungsdienstlicher Leistungen zu verbessern. Dafür waren die Verantwortlichen im vergangenen Jahr auf mehr als 90 Terminen und Besprechungen insgesamt über 10 000 Kilometer unterwegs. Auch über inzwischen 93 Besichtigungen der Integrierten Leitstelle in Amberg freute sich Birkholz zusammen mit Zweckverbandsvorsitzendem OB Michael Cerny.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.