Bienenvolk gleich neben der Schule

Sie waren fleißig wie die Bienen. Diese Erasmus-Gymnasiasten versuchten sich im Praxisseminar als Hobby-Imker. Kniend: Leoni Klarner. Hinten von links: Peter Laschinger, Tobias Scheibel, Jonas Keck, Sophie Mahal, Hanna Scherer, Miriam Wesnitzer, Lena Czarnec, Rebecca Gottschalk und Alexander Titz. Bild: hfz
Schüler des Erasmus-Gymnasiums machten die Probe aufs Exempel und testeten, was ein Imker so alles zu tun hat. Mit Spannung erwarteten die zehn Teilnehmer des P-Seminars Biologie der 11. Jahrgangsstufe die Ankunft ihres Bienenvolks, das Alexander Titz vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg bereit- und auf einem kleinen Grundstück nahe der Schule aufgestellt hatte. Mit anfänglicher Skepsis erfolgte laut einer Mitteilung aus der Schule die erste Inspektion unter den wachsamen Augen ihrer Seminarleiterin Andrea Renner, doch rasch gewöhnten sich die Jugendlichen an die nützlichen Insekten.

Die nächsten Aufgaben bestehen laut Presse-Info vor allem in der Bienenpflege, wozu die Kontrolle des Volkes gehört. Einen Höhepunkt wird die Ernte des Honigs bilden, wobei die Schüler auch Vertrieb und Verkauf des Naturprodukts übernehmen. Da Bienen zu den wichtigsten Bestäubern gehören, ist die Beschäftigung mit ihnen über den Wissenszuwachs hinaus aktiver Naturschutz. Denn man kann den Honig importieren, jedoch nicht die Bestäubung, für die die Honigbiene berühmt ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.