Bilder als Kraftquellen

Olga Geiser.

Besser, als über Kunst zu reden oder zu lesen, ist es, sie selbst anzuschauen. Denn ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Lebendig ist die Kunst, die das Klinikum zeigt, allemal.

Mit klaren, strahlenden Farben gibt Olga Geiser aus Weiden ihren Arbeiten etwas Magisches. Sie bringt sie in Öl auf Leinwand. Dabei ist ihr die Wirkung von Farben und Bildern auf den Betrachter und auf die Atmosphäre im Raum besonders wichtig. "Unsere Bilder sollen Kraftquellen für die Seele sein", sagt sie. Einige ihrer Werke aus dem Nachlass von Josef Anton Geiser stellt Olga Geiser unter dem Titel "Lebendige Kunst" in St. Marien aus.

Olga Geiser ist gebürtige Moskauerin. Nach dem Studium der medizinischen Biochemie nahm sie Privatunterricht in Malerei und studierte Mitte der 1980er Jahre Kunstgeschichte. 1991 folgte sie schließlich ihrem Herzenswunsch: Sie gab ihre naturwissenschaftliche Karriere auf, zog nach Deutschland und widmete sich ganz der Kunst. Gemeinsam mit dem Künstler Josef Anton Geiser organisierte sie in der Vergangenheit bereits Ausstellungen. Seit 2007 verwaltet sie auch den künstlerischen Nachlass von Josef Anton Geiser und konzipiert weiter Ausstellungen seiner Werke, die geprägt sind von Authentizität, Lebendigkeit, Ausdrucksvermögen und der stetigen Suche nach Neuem, Essenziellem und Mysteriösem hinter den sichtbaren Formen des Alltages.

Josef Anton Geiser wurde in Luzern geboren und studierte alte Kulturen - unter anderem in der Türkei, im Iran, in Indien, Nepal, Burma, Japan und Italien. Seine Werke präsentierte er weltweit in Galerien. In Japan und Amerika standen seine Ausstellungen unter der Schirmherrschaft der Schweizerischen Botschaft.

Neben den Bildern zeigt Olga Geiser ihre Arbeiten auf Seide und Filz - alles Unikate. "Ich entwerfe schwere bis ganz leichte Textilien. Mich fasziniert dabei die Vielfalt an Möglichkeiten, Seide mit Wolle zu kombinieren", sagt sie. Dies alles wird nur bei der Vernissage am Donnerstag, 6. November, ab 16 Uhr zu sehen sein. Die Werke von Olga und Josef Anton Geiser sind bis zum 31. Januar 2015 ausgestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.