Blumenschmuckwettbewerb beim Obst- und Gartenbauverein Ammersricht
Mit ihnen blüht der Ort auf

Die Geehrten, von links, obere Reihe: Sieglinde Pipetz, Marianne Mertel, Helga Schwab, Maria Schwab, Peter Hofmann, Irene Reng; untere Reihe: Loni Inzelsperger, Sieglinde Birner, Irmgard Inzelsperger, Helga Weigl-Köppl, Hilde Göbl. Bild: hfz
Zur Herbstversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Ammersricht begrüßte die Vorsitzende Sieglinde Pipetz die zahlreichen Mitglieder. Neben der Blumenschmuckprämierung setzte Hermann Frieser mit dem Vortrag Brauchtum im November den Höhepunkt der Versammlung.

Pipetz berichtet von diversen Aktivitäten des Vereins, unter anderem von der Wanderung zum Kulzer Moor. Im Anschluss folgte ein Vortrag. An Allerheiligen und Allerseelen werden die Gräber geschmückt, und es wird an die Toten gedacht. Im November gibt es aber auch viele Heilige, die gefeiert werden. In katholischen Gemeinden ist es ein alter Brauch, dass die Eltern bei der Taufe den Namenspatron des Kindes benennen. In einer kurzweiligen Ausführung erzählte Frieser von der Zeit, wie früher der Namenstag und nicht der Geburtstag gefeiert wurde.

Im Anschluss ging es an die Blumenschmuck-Prämierung, und Pipetz überreichte 19 Weihnachtssterne. Im nächsten Jahr wird ein Tomatenwettbewerb stattfinden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.