Brei ist nicht gleich Brei

Jutta Forster (links) vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hörte mit den Müttern der Referentin Maria Samberger (Dritte von rechts) bei dem Vortrag aufmerksam zu. Bild: hfz
Gesunde Ernährung ist wichtig, vor allem für Kinder, ganz speziell für Babys. Das Netzwerk Junge Eltern/Familien, das vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten koordiniert wird, bot dazu passend den Vortrag "Beikost - der erste Brei" an. Referentin Maria Samberger erklärte, wann für das Neugeborene der richtige Zeitpunkt für den ersten Brei gekommen ist und wie die Eltern beim Füttern vorgehen können, je nachdem, wie die Mutter mit dem Stillen weitermachen möchte.

Die Expertin erläuterte, worauf bei der Zubereitung von Brei und beim Einkauf zu achten ist. Es blieb nicht bei der Theorie. Die Mütter und die Babys konnten sich vom Geschmack selbstgekochter Breie überzeugen. Viele Mütter waren überrascht, wie gut reine Gemüse-Breie schmecken und dass auch die Getreide-Breie schnell selbst hergestellt sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.