Bronze für Franz Graaf bei "Deutscher" im Kraftdreikampf
Der Einzige

Zum ersten Mal als Junior startete Franz Graaf bei der deutschen Meisterschaft im Kraftdreikampf. Der Athlet vom AC Amberg ging in der am stärksten umkämpften Klasse - bis 93 Kilogramm Körpergewicht - in Lauchhammer an den Start.

In der ersten Disziplin, der Kniebeuge, bekam er seine anfänglichen 270 kg gültig, scheiterte dann aber zweimal unglücklich an 290 kg, so dass er sich hinter Philipp Schweda aus München und Giancarlo Mavrici aus Bochum einreihen musste. Auf der Bank drückte er 190 kg und überholte damit den Bochumer, der 10 Kilo weniger schob.

Zwischenzeitlich auf Platz zwei ging es in das Kreuzheben. Lupenrein absolvierte er seine drei Versuche (240-250-260), musste aber den Paroli bietenden Mavrici (307,5) ziehen lassen. Am Ende hieß es für Graaf Bronze mit einer Dreikampfleistung von 720 Kilogramm. Silber ging mit 762,5 nach Bochum. Erster wurde der von Anfang an führende Münchner Schweda mit 785 Kilogramm.

Mit Bronze vertrat Graaf nicht nur würdig den AC Amberg auf nationaler Ebene, sondern erreichte umgerechnet als Einziger in seiner Gewichtsklasse die Kadernorm des Bundesverbandes.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.