Bürgermeister Martin Preuß informiert über Suche nach neuer Bleibe - Franz Kölbl als Chef der ...
"Sammlung ein Teil der Amberger Geschichte"

Bürgermeister Martin Preuß (links) gratulierte dem neuen Vorstand mit Vorsitzendem Franz Kölbl (Dritter von rechts) und dem neuen Ehrenkreuzträger Werner Naundorf (Fünfter von links). Bild: hrs
(hrs) Die Militärkameradschaft (MK) traf sich im Vereinslokal Bruckmüller zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Vorsitzender Franz Kölbl übermittelte ein Grußwort des Chefs der Patenkompanie, Major Helmut Schirrmacher.

Bürgermeister Martin Preuß dankte der Kameradschaft für die Pflege der Soldatengräber auf den Katharinenfriedhof. Er sprach auch ein Problem an, das der MK auf den Nägeln brenne, nämlich den Verbleib der Militärhistorischen Lehrsammlung in der Leopoldkaserne. Die Stadt stehe hinter diesem Teil der Amberger Geschichte und sei bemüht, auch nach Weggang der Brigade eine mögliche Bleibe für die Sammlung in Amberg zu finden. Der Beschluss dafür sei ja einstimmig gefallen.

105 Mitglieder

Kölbl ließ dann das Jahr 2014 Revue passieren: Die Militärkameradschaft habe einen Mitgliederstand von 105, davon 18 Frauen. Vier seien verstorben und fünf neu eingetreten. 2014 gab es mehrere Veranstaltungen, an denen die MK teilnahm.

Nachdenklich wurden viele Teilnehmer der Tagesfahrt nach Mödlareuth zum Besuch des deutsch-deutschen Museums. Ein Höhepunkt war wieder das Vergleichsschießen mit rund 90 Teilnehmern. Dieses Schießen wird auch im Jahr 2015 ein Hauptereignis darstellen.

Nicht zu vergessen auch die Teilnahme der Fahnenabordnung der MK zum Totengedenken vor dem Ehrenmal am Rathaus. Im aktuellen Jahr sind auch wieder ein Vortrag und eine Tagesfahrt geplant. Die Schlosswache unter Leitung von Gerd Wennicke will sich an der Pflege des Soldatenfriedhofes beteiligen. Nach den Berichten des Kassiers und des Schriftführers Sebastian Stock folgte die Entlastung. Franz Kölbl zeichnete anschließend Werner Naundorf für seine Verdienste mit dem Ehrenkreuz in Bronze aus. Kölbl dankte allen, die die Vorhaben der MK so tatkräftig unterstützt hatten, besonders der Panzerbrigade 12 "Oberpfalz", sowie Sepp Adamiok und Peter Kist für die Pflege der Kriegsgräber.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.