Bürgerskulptur

Die drei Meter hohe Kugel mit den 1300 Bronzeplatten ist der Hingucker an der Pforte zur Altstadt. Seit drei Jahren ist die Bürgerskulptur auf dem Multifunktionsplatz gegenüber dem Bahnhof beliebter Treffpunkt für Einheimische und Attraktion für Touristen. Dabei wird die Kugel ständig "gelesen": Kaum eine Minute vergeht, in der nicht irgendjemand die individuell gestalteten Tafeln betrachtet. Und wer sich nicht nur einmal die Zeit genommen hat, die Motive zu studieren, weiß: Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken.

2009 hatte das Künstlerpaar Hanna Regina Uber und Robert Diem aus Aschach die Idee für das Gemeinschaftswerk. Von Beginn an signalisierte der Stadtrat seine Unterstützung für das Projekt. Im Januar 2011 gaben die Künstler die Wachsplatten aus, auf denen sich die Bürger verewigen konnten. Die Platzierung auf der Kugel bestimmte das Los. Die Wachsplatten dienten als Formen für die Bronzeabgüsse. Bis zum Herbst 2011 fertigten die Künstler das 800 Kilogramm schwere Edelstahl-Gerüst. Zu diesem Zeitpunkt hatten alle Teilnehmer auch ihre selbst gestalteten Wachsplatten abgegeben, so dass im Winter die 1300 Tafeln gegossen werden konnten.

Im Sommer 2012 stellten die Künstler die Skulptur auf dem Multifunktionsplatz auf. Zur Einweihung gab es eine große Party mit Musik und Tanz. (upl)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.