Bundesligakegler von FEB Amberg bei starkem Neuling KRC Kipfenberg - Im Abstiegskampf nachlegen
Mit Rückenwind ins Vier-Punkte-Spiel

Mit dem Sieg gegen Nibelungen Lorsch im Rücken gehen die Bundesligakegler von FEB Amberg in die nächste wichtige Auswärtspartie. Am Samstag, 14. November, um 14 Uhr treten die Mannen um Trainer Gerhard Sattich in einem Vier-Punkte-Spiel beim Aufsteiger und Tabellennachbarn KRC Kipfenberg an. Die Gastgeber sind mit dem bisherigen Saisonverlauf durchaus zufrieden. Die überraschenden Siege gegen Straubing und Lorsch sorgten für etwas Abstand zu den Abstiegsplätzen.

Der Aufsteiger ist besonders heimstark und hat gute Spieler in seinen Reihen: Mit Patrick Scholler und Michael Schobert wurden vor zwei Jahren erstligaerfahrene Akteure aus Fürth verpflichtet. Zusammen mit Jürgen Stahl, Mario Strauß, Christopher Kratz, Manfred Hanikel und Dietmar Brosi bilden sie eine schlagkräftige Truppe. Die Amberger möchten den Rückenwind der vergangenen Woche nutzen und im Abstiegskampf nachlegen. Der Mannschaft von Trainer Gerhard Sattich war die Erleichterung deutlich anzumerken und auch die Tatsache, dass Andreas Schwaiger wieder leicht ins Training einsteigen konnte, trug zur guten Stimmung bei.

Sollten die Amberger gegen Kipfenberg punkten, so könnten sie beruhigt dem Heimspiel gegen Straubing entgegensehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.