"Casting" historisch korrekt im Vilstor

Von fünf Paaren, die sich beworben hatten, zog Cantus Ferrum drei in die engere Auswahl. Mit ihnen konnte der Verein eine Art "Casting" machen, das Donnerstagabend im Vilstor, dem Domizil der tapferen Recken um "Junker Jörg" (Pickelmann), über die Bühne ging. Dabei schlüpften alle in die historischen Gewänder, die sie beim Brunnenfest tragen werden und die dementsprechend passen sollten.

Außerdem mussten die drei Paare kurze Fragen zu ihrem historischen Verständnis von der Fürstenhochzeit beantworten und glaubhaft belegen, dass sie keine Angst vor Pferden haben. Denn Braut und Bräutigam reiten nach ihrer in der Georgskirche kurz dargestellten Hochzeit zum Marktplatz und anschließend weiter zum Maxplatz, dem Hauptort des dreitägigen Fests. Für Peter Tschenet (24) und Theresa Kotz (19) kein Problem, auch weil die beiden schon seit über einem Jahr in einem anderen historischen Verein aktiv sind. Bei Nostri Farrago spielen der Amberger und die Hahnbacherin unter anderem Laute und Flöte und können außer ihrem Ritt beim Brunnenfest sicher auch davon Kostproben geben.

Dennoch hat Cantus Ferrum bei der reichen Auswahl heuer ein zweites Paar gebeten, sich sozusagen "in Reserve" zu halten. Es heißt Dominique Hoffmann (26) und Katharina Wiesner (25). Die zwei Amberger würden dann einspringen, wenn Peter und Theresa aus irgendeinem Grund verhindert wären. Denn die Fürstenhochzeit, um die sich das ganze Brunnenfest rankt, muss ja sichergestellt sein. Geht ja nicht, dass dem Philipp seine Margarete abhanden kommt oder umgekehrt ... (ath)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.