Christian Dühring belebte Vierjährigen wieder
Schwimmflügel hätten geholfen

Das Lob macht ihn verlegen: "Da steht kein Christian Dühring allein. Das ganze Kufü-Team hat funktioniert." Der 30-Jährige war es, der am Freitag den Buben wiederbelebte, der fast gestorben wäre.

Dem Fachangestellten für Bäderbetriebe ist eine Aussage wichtig: "Wir leihen Schwimmflügel kostenlos aus." Mit derartiger Hilfe wäre der Vierjährige wohl nicht in Gefahr geraten.

Wie ging's dem Buben, als Sie ihn zum letzten Mal gesehen haben?

Christian Dühring: Er hat das Bad stabil und ansprechbar verlassen. Er konnte laufen und reden.

Wie groß war der Schock, als Andreas Piehler mit einem blau angelaufenen Kind vor ihnen stand und schrie: "Schnell, mach was!"?

Dühring: Ich habe das Kind hingelegt. Dann habe ich die Herzdruckmassage gemacht. Der Bub kam kurz zu sich und brach wieder zusammen. Dann habe ich das zweite Mal angefangen. Es kam ein Schwall Wasser raus. Dann war klar: Er schafft's!

Für Andreas Piehler sind Sie der Held - und nicht er.

Dühring: Ich bedanke mich für das Lob. So viel Zivilcourage hat leider nicht jeder. Ich hoffe, ich werde ihn mal wieder treffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.