Da staunt man Bauklötze
Angemerkt

Fast könnte man meinen, Thomas Resch ist wunschlos glücklich. Seine Oberpfälzer Baumesse ist zu einer festen Institution geworden, die jedes Jahr ein paar Tausend Besucher anlockt. Dennoch sieht Resch Verbesserungsmöglichkeiten. Auf seiner Ausstellerliste hätte er noch gerne einen Metallbauer, einen Fliesenleger, einen Sanitärspezialisten und einen Gartenbauer.

Ansonsten schwärmt Resch vom Veranstaltungsort Amberg. Von Branchenkollegen weiß er: "Die Oberpfalz ist nicht einfach." Für jemanden, der Messen aufzieht. Die Oberpfalz nicht einfach? Der Niederbayer Resch präzisiert: "Der Oberpfälzer ist ein sympathischer Mensch, aber nicht einfach zu überzeugen." Da scheint der Oberpfälzer, der aus dem Raum Amberg stammt, dann doch ein wenig aus der Rolle zu fallen. Die Baumesse hat bei ihm Erfolg. Die Leute zahlen gerne vier Euro Eintritt, um sich bei rund 100 Ausstellern zu informieren. Mit dieser Großveranstaltung im ACC ist Resch ein Dauerbrenner geglückt, der 2016 seine 21. Auflage feiert. Da staunt man Bauklötze.

juergen.kandziora@zeitung.org

Im Blickpunkt Herzschlagfinale um Tourismus-Titel

Amberg. (upl) Wer am Wochenende die Internet-Abstimmung um den Titel "Deutschlands liebenswerteste Stadt" verfolgt hat, sah sich einem Wechselbad der Gefühle ausgesetzt. Zunächst lag Amberg vorne, dann auf einmal machte Speyer (Rheinland-Pfalz) einen Sprung an die Spitze, und schließlich überholte auch noch Tangermünde (Sachsen-Anhalt). Am Sonntagabend allerdings hatte sich Amberg wieder auf den ersten Platz gekämpft - mit 12 915 Stimmen vor Speyer (12 738) und Tangermünde (12 643). Jetzt geht es um die Wurst. Das Online-Voting, das vom Buchungsportal hotel.de organisiert wird, endet morgen.

___

Der Link zur Abstimmung im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/top-city

Polizeibericht Hauswand mit Graffiti beschmiert

Amberg. (kan) Dunkelblaue Farbe auf gelber Wand macht sich nicht immer gut: In der Nacht auf Samstag besprühte ein Unbekannter die Fassade eines Hauses in der Amberger Innenstadt laut Polizei "großflächig" mit den Worten "NÖT ME" und "NÖX ME". Die Beseitigung der Schmierereien auf der etwa zehn Quadratmeter großen Fläche dürfte den Hausbesitzer rund 7000 Euro kosten. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion unter 890-320 entgegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.