Das Angebot der Tourist-Information lässt keine Wünsche offen. Dass sie den bayernweit gültigen Kriterienkatalog voll erfüllt, hat die Einrichtung nun schriftlich: in Form einer Zertifizierung.
Fahrrad-Touris gut aufgehoben

Die Tourist-Info Amberg darf sich nun eine zertifizierte Auskunftsstelle nennen: Oberbürgermeister Michael Cerny, die stellvertretende Vorsitzende des Tourismusverbandes Ostbayern, Veronika Perschl, die Tourismusreferenten von Stadt und Landkreis, Hubert Zaremba und Wolfgang Dersch (hintere Reihe von links), sowie Kulturamtsleiter Thomas Boss (rechts) gratulierten zu dieser Auszeichnung. Bild: hfz
Auf das Gästeverhalten abgestimmte und damit auch auf die Samstage ausgedehnte Öffnungszeiten, gute Informationsmöglichkeiten außerhalb dieses Zeitraums etwa mittels eines Infomonitors im Schaufenster und einer Prospektbox am Eingang, eine gute Auffindbarkeit und Ausstattung der Räumlichkeiten, moderne Marketing- und Kommunikationsmittel sowie eine ausgezeichnete Service- und Beratungsqualität - das alles sind Markenzeichen einer qualifizierten Infostelle für Touristen.

Dass sie über dieses gesamte Leistungsspektrum verfügt, hat die Tourist-Information Amberg eindrucksvoll bewiesen - und dabei unter anderem auch die sogenannten Mystery Checks, die vom Tourismusverband Ostbayern (TVO) durchgeführten anonymen Qualitätskontrollen, mit Bravour bestanden. Dieser Erfolg berechtigt die Einrichtung, den Titel einer zertifizierten Tourist-Information zu tragen, was ihr die stellvertretende TVO-Vorsitzende Veronika Perschl jetzt bescheinigte.

Hinweisschild im Gepäck

Mit einer Urkunde und einem Hinweisschild im Gepäck, das die Tourist-Information offiziell als zertifizierten Betrieb ausweist, war die Tourismusexpertin nach Amberg gereist, um gemeinsam mit Oberbürgermeister Michael Cerny der Leiterin der Einrichtung, Martina Meixner, und ihrem Team sowie dem städtischen Tourismusreferenten Wolfgang Dersch, Kulturamtsleiter Thomas Boss und dem Tourismusreferenten des Landkreises, Hubert Zaremba, zum Erreichen dieses Titels zu gratulieren.

In ihrer Laudatio machte Perschl deutlich, dass Amberg damit zu einem erlesenen Kreis von Tourist-Informationen in Ostbayern gehört, die sich mit diesem Zertifikat schmücken dürfen. Rund 150 Einrichtungen gibt es in dem die Oberpfalz und Niederbayern umfassenden Gebiet des Tourismusverbandes, nur 27 von ihnen ist es bisher gelungen, den Kriterienkatalog zu erfüllen.

Zu den besonders positiven Aspekten, die die stellvertretende TVO-Vorsitzende hervorhob, gehörten unter anderem das umfassende Angebot für Fahrradtouristen sowie der qualifizierte Umgang mit Beschwerden. Als beispielhaft bezeichnete Veronika Perschl die Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis, denen es mit einer Ausnahme als einzigen in ganz Ostbayern gelungen sei, zum Wohle der Region und ihrer Gäste eine gemeinsame Infostelle zu betreiben.

Oberbürgermeister Michael Cerny bekräftigte Perschls Feststellung, dass der Fremdenverkehr heutzutage von einem tiefgreifenden Wandel gekennzeichnet sei, auf den die Tourist-Informationen reagieren müssten. "Tourismus ist kein einfaches Geschäft, die Info-Einrichtungen als erste Anlaufstellen in einer Stadt haben daher keine leichte Aufgabe", betonte er.

Klarer Trend nach oben

Umso mehr freute sich der Oberbürgermeister, dass die Gäste- und Übernachtungszahlen in Amberg einen klaren Trend nach oben zeigen. Die Zertifizierung, sagte Cerny, würdige das Engagement der Amberger Tourist-Info, stelle aber auch eine Herausforderung für die Zukunft dar.

Tourismusreferent Wolfgang Dersch sprach von einem Meilenstein und bescheinigte dem gesamten Tourismusteam eine ausgezeichnete Arbeit. Dabei zählt laut Infostellen-Leiterin Martina Meixner für sie jedoch nur eines: "Die positive Rückmeldung unserer Gäste und ihre Zusage, gerne wieder einmal nach Amberg zu kommen."
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.