Das beste Team der Welt

Wolfgang Häckl fehlt FEB Amberg in der Partie gegen Rot-Weiß Zerbst. Für ihn wird wohl Rainer Sattich (Bild) ins Team rücken. Bild: Ziegler

Für die Bundesligakegler von FEB Amberg geht es eigentlich nur darum, die Niederlage in erträglichen Grenzen zu halten. Denn wie stark der SKV Rot-Weiß Zerbst ist, bewies dieser erst am vergangenen Wochenende wieder.

Nach der Spielpause am vergangenen Wochenende dürfen sich die Amberger Kegelfans auf ein ganz besonderes Schmankerl freuen. Zu Gast im Kegelstüberl am Schanzl ist am Samstag, 10. Oktober, um 12 Uhr der frisch gebackene Weltpokalsieger Rot-Weiß Zerbst. Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt gewann in der vergangenen Saison zum zehnten Mal in Folge (!) den deutschen Meistertitel. Und auch auf internationaler Bühne lief alles nach Plan für Teamchef Timo Hoffmann: Zerbst gewann den Weltpokal und wurde zum zweiten Mal nach 2010 Champions-League-Sieger.

Ähnlich erfolgreich waren die Zerbster Nationalspieler bei der Mannschaftsweltmeisterschaft in Speichersdorf. Mit Thomas Schneider, Mathias Weber, Axel Schondelmaier, Thorsten Reiser und Timo Hoffmann waren fünf Zerbster Spieler am Gewinn der sensationellen Silbermedaille beteiligt. Nur beim DKBC-Pokal-Finale Ende Juni mussten sich die "beste Mannschaft der Welt" gegen den ewigen Konkurrenten Victoria Bamberg geschlagen geben. In der laufenden Saison können sich die Zerbster bereits jetzt über einen weiteren Titelgewinn freuen: Am vergangenen Wochenende holte sich Rot-Weiß zum dritten Mal in Folge und zum siebten Mal insgesamt seit 2007 den Weltpokal. Im bisherigen Ligabetrieb wurde mit drei Siegen die Favoritenrolle unterstrichen.

Die Amberger freuen sich auf die nächste Möglichkeit, sich mit internationalen Top-Spielern messen zu können. Trotzdem gilt es auch in diesem Spiel, dass jeder Einzelne die Möglichkeit nutzt, sich weiter zu steigern und vielleicht sogar einen Mannschaftspunkt und somit auch Selbstvertrauen zu holen. Trainer Gerhard Sattich weist immer wieder darauf hin, dass in der Endabrechnung jeder Mannschaftspunkt wichtig sein kann und sich die Mannschaft mit Blick auf die weiteren Begegnungen ständig weiter verbessern muss, um in den schweren Auswärtspartien gegen Breitengüßbach und Kipfenberg auf Punkte hoffen zu können. Zwar wird am Samstag Wolfgang Häckl aus beruflichen Gründen fehlen. Doch Rainer Sattich war im Training in sehr guter Verfassung, was auf eine gute Leistung hoffen lässt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.