Das perfekte Wochenende

Sebastian Aukofer (links im Bild, rechts Boris Flamik) erzielte am Sonntag in Haßfurt seinen 250. Treffer für den ERSC Amberg. Bild: brü

Der ERSC Amberg stürmt mit einem 7:3 gegen Regen und einem 5:3 in Haßfurt auf Platz drei der Eishockey-Landesliga. Torjäger Sebastian Aukofer bejubelt dabei ein ganz besonderes Jubiläum.

Die Löwen haben ihr angestrebtes Sechs-Punkte-Wochenende in die Tat umgesetzt. Am Sonntag siegten sie auch beim Bayernliga-Absteiger in Haßfurt verdient mit 5:3 und stehen in der Tabelle hinter Schweinfurt und Passau - die jeweils eine Partie mehr absolviert haben.

Haßfurt ging mit dem Rückenwind des 3:2-Derbysieges in Schweinfurt in die Partie, kam zunächst aber gegen mächtig drückende Löwen kaum aus dem eigenen Verteidigungsdrittel. Behmer gelang das frühe 1:0 für Amberg und die Truppe von Trainer Stefan Ponitz hatte im Anschluss noch weitere gute Möglichkeiten.

Schnelle Antwort

Der stärkste Haßfurter stand zweifellos zwischen den Pfosten: Torhüter Martin Hildenbrand. Mitte des Anfangsdrittels und auch im zweiten Abschnitt riss der Faden im Spiel der Amberger, wohl auch wegen einer diskutablen Strafenbilanz von 9:4. Man passte sich mehr der Gangart der Gastgeber an und nahm sich dadurch die spielerischen Vorteile. Im Anfangsdrittel ging das dank einer starken Leistung von Lukas Stolz im Tor noch gut, im Mittelabschnitt häuften sich aber die Fehler. Hawks-Torjäger David Franek lief nun zur bekannten Form auf und traf zweimal. Beim ersten Mal antwortete Christoph Schönberger bereits nach neun Sekunden, die 3:2-Führung Haßfurts egalisierte Matti Swadzba 66 Sekunden vor der Drittelpause. Im letzten Abschnitt hatte Haßfurt nicht mehr viel zuzusetzen, musste aber auch den verletzungsbedingten Ausfall von Franek verkraften.

250. Tor für die Löwen

Der ERSC bekam nun Oberwasser und auch das Zusammenspiel erinnerte wieder mehr an die Anfangsphase. Logische Folge war der neuerliche Führungstreffer durch Sebastian Aukofer, der damit sein 250. Tor für den ERSC in Pflichtspielen erzielte. Gefahr drohte dem Amberger Gehäuse nur noch sporadisch, zu sicher hatten die Gäste die Haßfurter nun im Griff. Knapp vier Minuten vor dem Ende beseitigte Dominik Farnbauer auch noch letzte theoretische Zweifel am Erfolg der Löwen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.