Das Urteil

In ihrer mündlichen Begründung des Urteils, mit dem die Klage abgewiesen wurde, wies die Gerichtsvorsitzende darauf hin, der Kläger habe auch vor dem Verwaltungsgericht nicht glaubhaft machen können, dass er einer erhöhten Gefahr ausgesetzt ist. Dabei sei ein objektiver Maßstab, nicht jedoch das subjektive Empfinden des Klägers anzusetzen. Gefahrenumstände, die bis heute reichen, habe der Kläger jedenfalls nicht dargelegt.

Eine Berufung hat das Verwaltungsgericht nicht zugelassen. Der ehemalige Beamte kann jedoch beim Verwaltungsgerichtshof in München Antrag auf Zulassung der Berufung stellen. (ahs)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.