Dauerthema mit Zukunft
Angemerkt

Wer eine eher langweile Feier auf Touren bringen möchte, sollte das Gespräch auf Fahrradfahrer lenken. Die Chancen, dass sich daraus temperamentvoll und leidenschaftlich geführte Diskussionen entwickeln, stehen gut. Die einen werden sagen: Radler? Alles Rowdys, die an Zebrastreifen grundsätzlich nicht absteigen, in Autofahrern Bedrohungen sehen, vor allem in der Fußgängerzone zu schnell unterwegs sind und sich bisweilen wie Rüpel benehmen. Wie die junge Frau, die vor wenigen Tagen auf der Vilsbrücke zum Mühlhof aus dem Kopfschütteln, Mosern und Stänkern gar nicht mehr herauskam - weil eine Mutter den Kinderwagen eher etwas mittig schob.

Die anderen werden sagen; Radfahrer sind Opfer. Sie werden von Autofahrern angepöbelt, mit Scheibenwischwasser bespritzt und von sich plötzlich öffnenden Wagentüren vom Sattel geholt. Sämtliche Argumente werden so gut sein, dass die Wortgefechte heftig werden. Garantiert.

thomas.kosarew@zeitung.org

Polizeibericht Auffahrunfall wegen wendendem Pkw

Amberg. (kan) Jetzt ist klar, wie es Dienstagmittag zu dem Unfall auf dem Autobahnzubringer (wir berichteten) gekommen ist. Laut Polizei befuhr um 12.35 Uhr ein 46-jähriger Mann aus Sachsen-Anhalt mit seinem Opel Meriva die B 299 in Richtung Ursensollen. In Höhe der Abfahrt Amberg-Stadtmitte wurde er langsamer - um mit Ziel B 85 zu wenden. Dabei steuerte er sein Auto verbotenerweise über die durchgezogene Doppellinie. Ein nachfolgender Tscheche erkannte dies rechtzeitig und konnte seinen Sattelzug abbremsen. Der Fahrer eines dahinter befindlichen Kipper-Lkw bemerkte dies aber zu spät und fuhr auf. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 25 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Während der tschechische Sattelzug noch fahrbereit war, musste der andere Lastwagen abgeschleppt werden. Hierzu war das Abkippen der Sand-Ladung nötig. Sie kam auf einen anderen Lkw. Die B 299 musste an der Unfallstelle bis 15.30 Uhr immer wieder teilweise gesperrt werden.

Im Blickpunkt Körper, Seele und Geist profitieren

Amberg. (ads) Die Selbsthilfegruppe "Von Frau zu Frau" lädt heute für 19 Uhr ins Klinikum (Seminarraum/4. Stock) ein. Sabine Augustin spricht über "Gesundheit für Körper, Seele und Geist". Es geht um die Stärkung der menschlichen Energiefelder durch Klänge, Trommeln, Stimmen und Entsäuerung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.