Dealer vom Pech verfolgt

Die Drogenhändler hatten eine Pechsträhne: Erst geriet ihr Wagen im August auf der Autobahn bei Wernberg-Köblitz ins Schleudern und krachte an die Leitplanke. Dann kamen zufällig Zivilfahnder der Amberger Verkehrspolizei an den Unfallort und begannen eine Routinekontrolle. Dabei stießen die Beamten auf ein Kilo Haschisch und mehrere waffenartige Gegenstände wie Totschläger und Elektroschocker. Die beiden Männer aus Tschechien wurden nun vom Amberger Landgericht verurteilt: Der 29-jährige Fahrer bekam vier Jahre Haft und soll eine Drogentherapie absolvieren, sein Begleiter (25) muss dreieinhalb Jahre sitzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.