Debüt in ernstem Tonfall

Den Politischen Aschermittwoch pflegt auch die CSU in Amberg - gestern Abend gab es im ACC erst die politische Kost und dann den traditionellen Fisch. Bild: Hartl
(zm) Der Passau-Mythos, der den Politischen Aschermittwoch der CSU devotionalienhaft umrankt, hat es zwar noch nicht die Donau, Naab und Vils herauf geschafft. Aber auch die Amberger Christsozialen pflegen seit Jahrzehnten, die Fastenzeit nicht mit parteipolitischer Enthaltsamkeit anzugehen. Nach einem Fischessen werden deshalb jeweils Inhalte zur Debatte gestellt.

Zum ersten Mal sprach auf der Veranstaltung der Vorsitzende des Kreisverbandes Amberg-Sulzbach, Landtagsabgeordneter Harald Schwartz. Er ist nicht für partei-folkloristisches Gepoltere wie in Passau bekannt und wandte sich gestern im ACC in deutlich moderaterem Ton unter anderem Bayerns herausragender Wirtschaftskraft und wachsenden Sorgen um die Euro-Stabilität zu. Zu diesem Thema hatte Schwartz erst Anfang der Woche an einer deutsch-russischen Fachtagung als Repräsentant des Landtags in Moskau teilgenommen (ausführlicher Bericht folgt).
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.