Delegation vom Bergsteig beim Guss direkt dabei
Bronze wird Glocke

Hier entsteht Johannes Paul, die neue Glocke im Turm der Heiligen Familie. Sie ist 1035 Kilogramm schwer und soll an Fronleichnam das erste Mal ertönen. Bischof Rudolf weiht sie am 17. Mai. Bild: hfz
Die künftige große Glocke der Pfarrei Heilige Familie hat Form angenommen. Unter der Leitung von Kaplan Thomas Kohlhepp und Pfarrer Maciej Kolanowski machte sich eine Gruppe in das Städtchen Sinn in Hessen auf, um vor Ort zuzuschauen, wie die neue Glocke gegossen wurde. Glockengießermeister Hanns Martin Rincker war mit dem Guss sehr zufrieden: "Es verlief diesmal alles ungewöhnlich ruhig ab und ich kann sagen: Der Guss ist gelungen."

Ob die Glocke wirklich gut klingt, kann er aber erst sagen, wenn sie in der nächsten Woche aus der Erde gegraben und zum ersten Mal anschlagen wird. Die Herstellung dieser Instrumente ist wochenlange harte Arbeit und meisterliche Handwerkskunst. Umso ehrfürchtiger standen etwa 100 Personen aus drei Gemeinden, die eine neue Glocke bekommen sollen, um die Glockengrube, wo die Form stand, in welche die kochende Glockenbronze hinein floss.

Um 15 Uhr, zur Sterbestunde Christi, sprachen die anwesenden Geistlichen den Segen über die Glockenbronze gesprochen und Hanns Martin Rincker gab das Zeichen mit dem Guss zu beginnen: "Gesellen, Ofen auf!". Glühend heiß strömte die Bronze über die gemauerten Kanäle in die Glockenformen: eine nach der andern wurde gefüllt. Am 17. Mai wird die neue Bergsteig-Glocke gesalbt und geweiht.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.