Der alte Ziegelgassler Friedrich Brandl besucht die Ziegelgassler von heute
Wenn der Dichter selbst da ist

Friedrich Brandl kam in der Wirtschaftsschule sehr gut an. Bild: hfz
Das sind ja immer ganz besondere Unterrichtsstunden: Wenn Schüler nicht nur dem Text einer mehr oder weniger anonymen Person begegnen, sondern wenn der Autor selbst anwesend ist. Der Amberger Schriftsteller Friedrich Brandl landete mit seinem Besuch bei den Abschlussklassen an der Wirtschaftsschule deshalb einen Volltreffer, weil er, der seine Erinnerungen über die 50er Jahre "Ziegelgassler" überschrieben hat, bei den "Ziegelgasslern" der Gegenwart vorbeischaute. Mucksmäuschenstill lauschten die rund 70 Schüler der Lesung, die einer Zeitreise in die jüngere Vergangenheit gleichkam und die "Roaring Sixties" ebenso umfasste wie die protestbewegten Achtziger.

Umso lebendiger wurde die Stimmung im Anschluss, als die Schüler Fragen stellten und wissen wollten, wie viel Recherche beispielsweise notwendig sei, wenn man die Vergangenheit in Buchform wieder heraufbeschwört; oder wie sich das bei einem Schriftsteller verhielte, das Verhältnis von Arbeit und Kreativität? Ob denn die Ideen auf Knopfdruck sprudelten? Und wie der passionierte Wanderer Friedrich Brandl seine Geistesblitze beim Gehen festzuhalten weiß?

Alina aus der 10a jedenfalls war nach den 90 Minuten rundum begeistert: "Ich hatte mir so eine Lesung nicht so spannend vorgestellt." Damit sprach sie offenkundig auch ihren Mitschülern aus der Seele.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.