Der alternative Weihnachtsmarkt am Mariahilfberg

Lokales
Amberg in der Oberpfalz
08.12.2014
399
0
Bereits zum siebten Mal veranstaltet das städtische Forstamt seinen Weihnachtsmarkt. Der alternative Basar oben auf dem Mariahilfberg ist am Freitag, 12. Dezember, ab 11 Uhr und am Samstag, 13. Dezember, ab 9.30 Uhr geöffnet.

Wie jedes Jahr, gibt der Oberbürgermeister am Freitag um 11 Uhr den Startschuss. Für Michael Cerny ist es eine Premiere. Ihn unterstützen der Guardian des Franziskanerklosters, Pater Janusz Wrobel, und die Jagdhornbläser. Danach besteht die Gelegenheit, sich mit Wildfleisch aus heimischen Wäldern, frisch geschlachteten Fischen aus den städtischen Weihern und Christbäumen zu versorgen. "Aber auch direkt vor Ort wird bei uns garantiert niemand verhungern oder verdursten", versprechen Martin Seits und Reiner Busch vom Forstamt. Das kulinarische Angebot reicht von Wildgulasch über Wildschwein und Bratwürste vom Grill bis hin zum Räucherfisch. Außerdem zu haben: Lebkuchen, Plätzchen oder Glühwein.

Für Zuhause sind Schwedenöfen, Mistelzweige, Schmuckreisig, Kienspäne, Imkerprodukte, Töpferwaren und weitere Handwerkskunst erhältlich. Die Kinder erwartet an beiden Tagen eine Fahrt mit der Pferdekutsche durch den Stadtwald. Außerdem informiert ein Stand des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten über die Aufgaben der Forstwirtschaft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.