Der erste Hallenfußball-Stadtmeister der Schulen steht fest

Der erste Hallenfußball-Stadtmeister der Schulen steht fest Der Arbeitskreis Sport in Schule und Verein organisierte zum 25. Mal die Hallenfußball-Stadtmeisterschaften der Amberger Schulen. Für die Altersklasse III meldeten sich acht Teams, die in zwei Gruppen und einer Zwischenrunde die Platzierungen ausspielten. Die 12- bis 14-jährigen Schüler zeigten fairen, trickreichen und spannenden Fußball. Als neuer Stadtmeister ließ sich (im Bild) die Städtische Wirtschaftsschule mit Lehrer Florian Neiß (Zweiter
Der Arbeitskreis Sport in Schule und Verein organisierte zum 25. Mal die Hallenfußball-Stadtmeisterschaften der Amberger Schulen. Für die Altersklasse III meldeten sich acht Teams, die in zwei Gruppen und einer Zwischenrunde die Platzierungen ausspielten. Die 12- bis 14-jährigen Schüler zeigten fairen, trickreichen und spannenden Fußball. Als neuer Stadtmeister ließ sich (im Bild) die Städtische Wirtschaftsschule mit Lehrer Florian Neiß (Zweiter von rechts) nach einem 2:0-Sieg über die 1. Mannschaft der Staatlichen Realschule feiern. Das kleine Finale gewann das Erasmus-Gymnasium mit 3:2 im Neunmeterschießen gegen das Gregor-Mendel-Gymnasium. Platz fünf sicherte sich die "Zweite" der Realschule mit 2:1 gegen die Dreifaltigkeits-Mittelschule. Als Siebter reihte sich das Max-Reger-Gymnasium hauchdünn (1:0) vor der Luitpold-Mittelschule ein. Fußballobmann Thomas Gebele (hinten Mitte) dankte allen Schülern, Lehrern sowie den Schiedsrichtern Adolf Binner (links) und Karl Vollmer (Zweiter von rechts). Dem GMG unter der Leitung von Johannes Frank (rechts) gebührte ein Sonderlob für den Einsatz beim Auf- und Abbau. Am Dienstag, 3. März, spielen die Jungen II und am Donnerstag, 5. März, die Jungen I um den Titel. Zuletzt sind die Jungen IV am Mittwoch, 18. März, dran. (gel) Bild: gel
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.