Der Kreisklassen-Kracher

Die Haltungsnote des ASV Haselmühl bei der Ballannahme stimmt schon mal. Am Sonntag wissen alle, ob auch die Punktnote passt. Bild: Ziegler

Achtmal stand die Reserve der DJK Ammerthal an der Spitze. Fünf Runden dazwischen der ASV Haselmühl, der jetzt zum sechsten Mal diese Position erklommen hat. Die Frage des 17. Spieltages lautet: Wer ist danach die Nummer eins?

Letzter Spieltag in der Fußball-Kreisklasse Süd vor der Winterpause, die mit ihren ausgetragenen 112 Partien im Soll liegt und zum Jahresausklang noch mit einem richtigen sportlichen Hammer aufwartet, wenn der ASV Haselmühl zum Schlager die DJK Ammerthal II im Vilstal erwartet. Dieser Hit wird zahlreiche Fußballfreunde locken.

Nur ein Zähler trennt das Spitzenduo aus Haselmühl und Ammerthal II, dahinter hat sich eine dreiköpfige Verfolgergruppe - bestehend aus Königstein, Ebermannsdorf und Rieden - auf die Lauer gelegt, der der SV Kauerhof nach der Heimniederlage gegen Haselmühl momentan nicht mehr angehört. Hinter Kauerhof folgt ein noch recht sorgenfreies Trio mit dem SV Hahnbach II, SV Köfering und SV Etzelwang. Ab Rang zehn wachsen die Sorgenfalten, denn während sich die SG DJK/FC Amberg III wohl nicht mehr retten wird, drohen noch ein weiter direkter Abstiegsplatz und die Relegation.

In der einzigen Samstagspartie erwartet der SV Raigering II mit nur elf Punkten den SV Köfering, der exakt doppelt so viele Zähler an Land gezogen hat und auch nicht chancenlos im Pandurenpark auftritt.

Euphorischer Aufsteiger

Der Höhepunkt steigt im Stadion des ASV Haselmühl, wenn der erfolgreiche Aufsteiger als Tabellenführer die DJK Ammerthal II erwartet. Sehr zufrieden ist Oliver Eckl, der Trainer der Vilstaler, mit dem bisherigen Abschneiden: "Am Anfang der Saison haben wir trotz einiger Verletzungsprobleme fleißig punkten können und in den vergangenen Wochen kehrten auch wieder Langzeitverletzte zurück, was mit dem guten Abschneiden zu einer erfreulichen sportlichen Euphorie geführt hat", freut sich der Übungsleiter. "Wir haben sehr viel Konstanz gezeigt. Gerade in der Defensive mit nur 14 Gegentreffern liegt der Schlüssel unseres Spiels", betont Eckl. Er weiß natürlich nicht, mit welcher Aufstellung die Reserve des Bayernligisten auf Punktejagd gehen wird, "aber wir können nur bestehen, wenn wir eine ganz außergewöhnliche Leistung abrufen können. Aber wir werden unsere Chance suchen und hoffen auf die Unterstützung vieler Fans."

Auf Platz drei hat sich der TSV Königstein nach vorne gespielt, aber er erwartet mit dem FC Schlicht einen unangenehmen Gegner, der in den vergangenen Wochen zulegte und den direkten Abstiegsplatz schon einmal hinter sich weiß. Ein Nichtabstiegsplatz bis zur Winterpause wäre der Traum für die Jungs vom Rennweg. Der Neuling aus Ebermannsdorf hat mit dem vierten Platz viele positive Schlagzeilen geschrieben und möchte ein tolles Fußballjahr mit einem Heimsieg über die SG DJK/FC Amberg III beschließen.

Heißer Tanz in Rieden

Heimrecht hat auch der FC Rieden, aber die Partie gegen den SV Kauerhof wird ein ganz heißer Tanz, denn die Gäste können bei einem Auswärtserfolg wieder in die Verfolgergruppe aufrücken. Für die Begegnungen SF Ursulapoppenricht gegen den SV Etzelwang und SV Illschwang/Schwend gegen den SV Hahnbach II gelten fast identische Voraussetzungen, denn Heimsiege würden die beiden Gastgeber wieder Richtung Mittelfeld bugsieren. Schnappen sich die Gäste die Zähler, würde sich die Anzahl der gefährdeten Teams noch weiter eingrenzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.