Der Schluss-A.K.T. für dieses Jahr

Mit einer Gemeinschaftsausstellung im Kunstkombinat ziehen sich die Amberger A.K.T.-Aktivisten für die Wintermonate in ihre Ateliers zurück. Bild. wsb

Vorsicht, kein Kunstalarm. Der Heizpilz inmitten der Galerie im Kunstkombinat ist der puren Notwendigkeit der letzten Ausstellung der Saison dort geschuldet.

(msc) A.K.T-Vorstand Hans Graf konnte sich wieder einmal über viele Künstler und interessierte Gäste freuen bei der spontan anberaumten Eröffnung der Mitgliederausstellung. Ein milder Novemberabend, Feuer und Heizpilz im Hof, Kunst in der Galerie im Kunstkombinat, dazu die heiße Musik der Band Burst - das alles ließ keine trüben Gedanken aufkommen bei der gelungenen Verabschiedung in die Winterpause.

Ein ganz neuer, spannender Ort für Kultur ist das Kunstkombinat. Nicht von öffentlicher Hand gefördert, sondern von engagierten Kunstschaffenden selbst mit Leben erfüllt. Trotzdem, oder gerade deshalb, lassen sich auch nicht selten gewählte Stadtobere hier blicken. Bürgermeisterin Brigitte Netta ist so eine, die die Aktivitäten und die "guten Gespräche hier" sehr schätzt, wie sie verrät. Rückblickend für das erfolgreiche Jahr habe es ja auch "nur Höhepunkte" gegeben, gibt sich Graf selbstbewusst. Von den fünf (plus eins) 2015-Ausstellungen nannte er vor allem die Präsentationen "Angermann", die "Wendlandnachfahren" und die "Künstlervereinigung aus Südkorea".

Mit dem Besuch der Vernissagen war man jedes Mal sehr zufrieden: "so zwischen 100 und 200 Vernissagegäste" zählte man. "Und weitere rund 100 Personen interessierten sich für die Künstler während der Ausstellungs-Öffnungszeiten." Für 2016 sind bereits wieder erste Kontakte geknüpft, zum Beispiel zur Kunstakademie nach Krakau. "Besonders junge Künstler sollen ein Podium bekommen", so Graf. Von den rund 150 A.K.T-Mitgliedern beteiligten sich an der Saison-Ende-Ausstellung knapp 20 Künstler mit Malerei, Fotografie und Skulptur.

Darunter sind Arbeiten von Erika Wakayama, Eveline Suess, Marcus Trepesch, Gerd Kaiser, Johann Sturcz, Mathias Mulzer, Isabell Prüfling, Kurt Etzold, Sandra Thomas, Sonja Ludwig, Michaela Peter, Heini Hohl, Achim Hüttner, Michael Blocher, Anja Kraus und Marion Mack. Die sehr lebendige Ausstellung im Kunstkombinat ist noch geöffnet am Freitag und Samstag, 13. und 14. November, jeweils von 14 bis 18 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.