Der Spannung auf der Spur

Das Max-Reger-Gymnasium macht es spannend. Der Vorlesewettbewerb für die Klassen der Unterstufe wird zum szenischen Spiel. Bild: hfz

Lesen soll Spaß machen und spannend sein. Das nahmen die Jüngsten im Max-Reger-Gymnasium wörtlich und machten die Bühne ihres Schultheaters zu einem Kommissariat.

Gemäß dem Motto "Kriminell gutes Lesen" wurde so aus dem Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs ein fast waschechter Theatervormittag. In leicht fadenscheinigem Licht präsentierten sich Utensilien der Kriminalistik als Bühnenbild und uniformierte sowie zivile Polizisten nahmen ihre Ermittlungsarbeit auf.

Alle 5. und 6. Klassen des Max-Reger-Gymnasiums (MRG) waren mit eigenen Beiträgen beteiligt, so dass unter der Leitung der beiden Lehrer Susanne Bachfischer und Tobias Kober ein nahezu dreistündiges Bühnenprogramm zusammenkam. Die vielfach engagierte Klasse 7c ließ zum Auftakt die gute alte Sherlock-Holmes-Zeit szenisch in einer modernen Fassung aufleben. Die Besonderheit: Die weltbekannten Meisterdetektive können ihrem einst legendären Ruf bei der Klärung eines vermeintlich perfekten Mordes nicht gerecht werden.

Wegen der abwechslungsreichen Bandbreite der jeweiligen Beiträge kam das oft eingebundene Publikum voll auf seine Kosten: Von Ratekrimis in Theaterform über Spielszenen zur Arbeit einer Sonderkommission mit zweifelhaften Ermittlungsmethoden bis hin zum Schlagerklassiker "Ohne Krimi geht die Mimi..." war viel geboten. Nicht nur einmal stockte den Zuschauern der Atem oder machte sich diebische Freude angesichts des gezeigten Spielwitzes und präsentierter Skurrilitäten breit.

Selbst besinnlich wurde es, als im Kommissariat eines Kluftinger-Krimis ein "Allgäuer Weihnachtsfrevel" aufzuklären war. Als Sieger der beiden Wettbewerbsrunden mit dem jeweiligen Lesen eines bekannten sowie unbekannten Textes ging Lukas Plößl (6b) hervor. Er wird nun das MRG beim Amberger Stadtentscheid vertreten. Ob er auch da seine Spürnase für einen der gelungensten Vorträge erfolgreich einsetzen kann, bleibt abzuwarten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.