Derbysieg gegen unerwartet aufgestellte DJK Ettmannsdorf
Schnaittenbach jubelt

Die Vereinspolitik der DJK Ettmannsdorf bescherte dem TuS Schnaittenbach den zweiten Sieg in der Tischtennis-Bayernliga-Nord der Mädchen. Die Schwandorfer Vorstädter leisten sich den Luxus, die ersten fünf Spielerinnen der Mädchen-Ranglisten nur bei den Damen einzusetzen. So steht die Nummer eins Sabine Fischer im Regionalligateam am Tisch. Lisa Saur und Sandra Ettl gehen mit den Bayernliga-Damen auf Punktejagd. Deshalb standen im Oberpfalzderby gegen die Ehenbachtalerinnen nur ebenbürtige Gegnerinnen am Tisch. Angeführt von ihrer Besten, Julia Finster (drei Siege), behielten die Schnaittenbacherinnen mit 8:4 beide Punkte im heimischen Sportpark.

Ohne ihr Spitzenquartett unterlagen die Damen des TuS Schnaittenbach bei der bislang noch erfolglosen SpVgg Pfreimd mit 5:8 und rutschten auf den letzten Platz der 3. Bezirksliga-Nordab. Sieg und Niederlage gab es für die beiden Amberg-Sulzbacher Vertreter in der Oberpfalzliga-Jungen. Der SV Hahnbach kam beim TSV Berching zu einem ungefährdeten 8:2. Die beiden einzigen Zähler mussten Sebastian Freisinger und Andreas Lindner gegen die Nummer eins der Gastgeber, Sebastian Plank, abgeben. Der TuS Rosenberg kam beim neuen Spitzenreiter SV Obertraubling mit 0:8 unter die Räder. So sehr sich Rosenbergs Nummer eins Christopher Walter auch abmühte, unterlag er den SV-Spitzen jeweils knapp im fünften Satz.

Der SV Illschwang hatte am Ende der Auswärtsbegegnung der 2. Bezirksliga-Jungen beim SV TuS/DJK Grafenwöhr zwar 20 Bälle weniger gewonnen. Nach Sätzen und Punkten (7:7) herrschte Gleichstand. Die Nummer drei Uli Utz war mit drei Einzelsiegen bester Akteur der Illschwanger.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.