Die Ausnahme

Nach Auskunft von Stadtwerke-Vertriebschef Thomas Reiß sind um die 1500 Kunden betroffen: Trotz reduzierter Arbeitspreise komme es bei denen, die beim Stromverbrauch unter 550 kWh jährlich bleiben, wegen der Anhebung des Grundpreises zu voraussichtlichen Mehrkosten von maximal 33 Euro.

Hierbei, erläutert Reiß, handele es oft um Leerstände oder um zusätzliche, möglicherweise nicht mehr genutzte Zähler, die unter Umständen nicht mehr gebraucht werden und deshalb auch ausgebaut werden könnten. "Man sollte uns in diesen Fällen einfach ansprechen", bittet Reiß.

Das Serviceteam des Energieversorgers ist per Mail (kundencenter@stadtwerke-amberg.de) oder unter der kostenfreien Telefonnummer 0 800/603-55 55) zu erreichen. (kan)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.