Die Dreifaltigkeits-
Im Sport eine Klasse für sich

Beate Reindl (links hinten) und Thomas Gebele (rechts daneben) gelten an der Dreifaltigkeits-Mittelschule als Macher des sportlichen Erfolgs. Mit Rektor Jürgen Bomertl (rechts hinten) und Stellvertreter Stephan Tischer (links daneben) beglückwünschten sie vor der Siegerehrung in Augsburg die besten der insgesamt 180 erfolgreichen Kinder und Jugendlichen. Bild: hfz
Mittelschule hat ihren Titel als Landessieger des Sportabzeichen- Wettbewerbs verteidigt. 75 Prozent der Kinder und Jugendlichen erkämpften sich Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold.

Stellvertretend für alle erfolgreichen Sportler zeichneten Rektor Jürgen Bomertl und Konrektor Stephan Tischer zehn Schüler mit der Goldmedaille aus. In den Disziplinen Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination mussten die Schüler in verschiedenen Sportarten bestimmte Zeiten, Weiten oder Übungen erfüllen, wie in der Leichtathletik (Laufen, Werfen und Springen), beim Rad- und Inline-Fahren, beim Schwimmen sowie beim Geräteturnen (Reck, Sprung, Boden oder Seil). Möglich war das im Sportunterricht, beim Sponsorenlauf an der Schule, beim 24-Stunden-Schwimmen oder beim Bezirksfinale der Leichtathletik.

Die Schulleiter freuten sich über die Erfolge und ehrten anstelle aller 180 Schüler, die eine Medaille erhielten, die zehn besten mit Gold: Dimitri Bruer, Lara Dirscherl (beide G 6a), Jonas Böhm (G 7), Livio Steiert (R 6), Stefan Krausch (G 8), Anna Minks (R 7), Jasmin Krause, Dragica Cvetkovic (beide R 9), Richard Birkenstock und Daniel Sacharov (beide R 7) . Die offizielle Siegerehrung ist am Donnerstag, 30. April, in Augsburg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.