Die Germanen können ganz schön schnell sein. Nicht nur auf dem Spielfeld, auch bei der Hauptversammlung. Denn die ging ziemlich rasch über die Bühne.
Finanziell kontrolliert defensiv

Nach einem verpatzten Saisonstart sind die Kreisliga-Fußballer des SC Germania wieder auf Kurs und mit den Gegnern auf Augenhöhe. Bild: ref
Zum positiven Gesamtbild des Fußball-Kreisligisten passt da auch, dass Schriftführer Robert Trettenbach einen neuen Rekord vermeldete - die Mitgliederzahl stieg auf 468.

Amberg. (tre) Obwohl die Sportler den Neubau des Vereinsheims schon seit 2013 nutzen, gingen die Arbeiten im vergangenen Jahr weiter. Eine Außentreppe, eine Schuh-Waschanlage, das Pflaster für den Vorplatz und der Ausbau des Dachgeschosses standen auf dem Programm. Vorsitzender Alfons Schwab sagte, dass das Projekt ohne die Sponsoren, zahlreicher Helfer und die Zuschüsse der Stadt nicht zu schultern gewesen wäre.

Schwab ging auch auf die sportlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aktivitäten ein: Kinderfasching, Faschingsball, Preisschafkopf, Sommerfest, Weinfest, Trainingscamp sowie Abschlussabende und Weihnachtsfeiern der Abteilungen. Alle Veranstaltungen bescherten dem Club Einnahmen, die dringend gebraucht würden. Schwab dachte da zum Beispiel an die Rückzahlung des Darlehens für das Sportheim, Investitionen in die Rasenplätze und den Kauf eines neuen Rasenmähertraktors. Das alles erfordere Sparsamkeit, solides Wirtschaften und eine gute Auslastung des Vereinsheims.

Für 800 Spiele geehrt

Von soliden Finanzen sprach Kassenwartin Evi Prüll. Die Revisoren Willy Roier und Margarete Schmid hatten keine Einwände. Fußball-Abteilungsleiter Markus Neudeck ging auf die beiden Herrenmannschaften ein. Nach einer zufriedenstellenden Vorsaison habe die Kreisligamannschaft den Start ins Spieljahr 2014/15 gründlich verpatzt. Inzwischen habe sie sich gefangen und belege Platz acht. "Eine richtig gute Saison spielt die A-Klassentruppe", lobte Neudeck. Der zweite Platz in der Tabelle belege das. Geehrt wurden Erwin Wagner für 800, Florian Danzer für 400 und Marco Mrvec für 300 Spiele im Vereinstrikot.

Jugendleiter Alfred Scherm sprach von sieben Teams, 140 Nachwuchsfußballern, die sich im Spielbetrieb befinden, und 16 Übungsleitern. Besonders erwähnte er die C-Junioren, die ungeschlagen auf Platz eins sind.

"Auf einem guten Weg befinden sich die Alten Herrren", berichtete ihr Leiter Marcus Wiehrl. Sie gewannen fünf ihrer elf Freundschaftsspiele. Je drei Partien endete unentschieden beziehungsweise mit einer Niederlage. Gute Platzierungen bei diversen Turnieren im Freien rundeten den Spielbetrieb ab. In der Halle wurde die Senioren A Stadtmeister.

Mehr als nur Gymnastik

Die Damengymnastikabteilung ist mit Ingrid Kätzlmeier, Margit Seitz und Übungsleiterin Helga Powalla sportlich und gesellschaftlich sehr aktiv. Als Belege dienten die Teilnahme am Faschingszug, das Weinfest sowie die Ausflüge nach Abtsgmünd und Escherndorf.

Rosi Mutzbauer leitet die Kegler, die bei der Germania die kleinste Sparte bilden. Sie wurden 2014 wieder Stadtmeister und sind auch in der aktuellen Spielrunde bei nur einer Niederlage noch gut im Geschäft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.