Die Handicaps weggetanzt

Hand in Hand präsentierten sich die Teilnehmer des Projekts am Ende der Sport-Gala. Bild: hfz

Inklusion? Für die Schülerinnen des Johanna-Decker-Gymnasiums ist das kein Fremdwort. Sie führten eine Tanzgala mit behinderten Menschen auf und lernten dabei fürs Leben.

"Dancing Colours" war das Projekt überschrieben, das die 15 Schülerinnen des P-Seminars ins Leben gerufen haben. Mit zwei kurzen Videobeiträgen stimmten die Mädchen das Publikum in der Turnhalle auf den Abend ein. Ziel war es gewesen, in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe eine gemeinsame Sportveranstaltung mit behinderten Menschen zu organisieren. Die Gymnasiastinnen besuchten dazu die Rupert-Egenberger-Schule, um sich über den angemessenen Umgang mit behinderten Menschen zu informieren. Außerdem kooperierten sie mit der Offenen Behindertenarbeit (OBA). Die Projektleiterinnen Melissa Baltz und Julia Birner achteten darauf, dass Termine und Absprachen eingehalten wurden. Das Ergebnis dieser Bemühungen war nun zu bewundern. Die meisten der Zweier- und Dreier-Teams, auf die sich die Schülerinnen aufteilten, hatten einen Tanz vorbereitet, und zwar in verschiedenen Stilrichtungen. Die Zuschauer konnten sehen und spüren, wie respektvoll und freundlich alle miteinander umgingen. Das Publikum wurde Zeuge, wie wertvoll das Aufeinanderzugehen ist und wie wichtig es dabei ist, die behinderten Menschen als gleichberechtigte Partner zu achten.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.