Die Macht des Schutzengels
Angemerkt

Thomas Bärthlein ist ein Stehaufmännchen. Das wissen alle, die ihn als Fernsehmoderator, als Stadtrat, als Vorsitzenden des Turnvereins oder einfach als Sportkamerad im Schwimmerbecken kennen. "Ich bin eine optimistische Frohnatur", sagt er gerne über sich selbst - auch heute noch, auf den Tag genau ein halbes Jahr nach der schrecklichen Attacke auf ihn.

Wenn er zurückschaut auf den Angriff und die schweren Tage danach, dann räumt er ein, dass seine lebensbejahende Grundeinstellung zumindest vorübergehend einen Knacks erlitten hat. Bei dem Überfall auf dem Fahrradweg in Traßlberg ist nicht nur ein Teil seines Schulterknochens abgebrochen, sondern hat auch sein Urvertrauen Schaden genommen. Seine bittere Erkenntnis lautet: "Ich war ein willkürlich ausgewähltes Opfer." Es kann jeden treffen. Jeder kann Ziel eines solchen Gewaltausbruches werden. Gerade dann, wenn die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und eigentlich niemand damit rechnet.

Aber dann ist da noch der Schutzengel. "Ich hab einen gehabt", ist der 51-Jährige überzeugt. Als er am Boden lag, und der Angreifer wie von Sinnen auf ihn einschlug, eilten Passanten herbei, um ihn aus seiner Not zu befreien. Vielleicht hat ihr mutiges Einschreiten Schlimmeres verhindert. Thomas Bärthlein sagt, er habe während seiner Genesung auf vielfältige Weise Zuspruch und Unterstützung erfahren; die Gewissheit, dass es Menschen gibt, die helfen, wenn es darauf ankommt. Das ist das einzige Gute an der traurigen Geschichte.

uli.piehler@zeitung.org

Hintergrund

Die Genossenschaft "Wohnungsbau und Siedlungswerk Werkvolk eG" ist ein Musterbeispiel für den Erfolg gemeinschaftlichen Unternehmertums. Die 1949 in Amberg gegründete Vereinigung sollte zunächst günstigen Wohnraum für Einheimische und Flüchtlinge in der Nachkriegszeit schaffen. Nur Mitglieder dürfen eine Wohnung mieten. Nach Zustimmung des Vorstands zum Beitrittsantrag muss ein obligatorischer Genossenschaftsanteil in Höhe von 325 Euro gezeichnet werden.

Die Werkvolk eG ist die größte Genossenschaft in der Oberpfalz und gilt als Spezialist für den Bau von Geschosswohnungen und Reihenhäusern sowie deren Vermietung und Verwaltung. Werkvolk-Häuser stehen in Amberg, Hirschau, Nabburg, Regensburg und Neutraubling. In Regensburg ist die Genossenschaft seit 30 Jahren aktiv, ihr gehören dort bereits 1084 Wohnungen. (upl)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.