Die Mitglieder des
Von Verlagerung überlagert

Bei den Neuwahlen des CSU-Ortsverbandes Sebastian gab es keine großen Veränderungen. Die Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. Nur der Schriftführer ist neu. Von links: Karl Wellnhofer, Maria Reindl, Landtagsabgeordneter Harald Schwartz, Birgit Wittmann, Oberbürgermeister Michael Cerny, Johann Weber, Michael Kreutle, Thomas Rumpler, Brigitte Reiß, Udo Hartmann und Anton Reidl. Bild: gf
CSU-Ortsverbands Sebastian gingen davon aus, dass die Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung im Mittelpunkt stehen werden. Doch dann war plötzlich ein anderes Thema weitaus wichtiger.

(gfr) Bevor sich Birgit Wittmann als Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes in der Gaststätte "Alte Kaserne" der Wiederwahl stellte, war CSU-Landtagsabgeordneter Harald Schwartz derjenige, der am Mittwochabend die gute Nachricht des Tages überbrachte: Seiner Einschätzung nach kämen etwa 100 Familien durch die wenige Stunden zuvor bekanntgegebene Behördenverlagerung neu ins Stadtgebiet. Diese Meinung vertrat bei dem Treffen auch Oberbürgermeister Michael Cerny. Mit dem Institut für Frühpädagogik und der IT-Stelle der bayerischen Justiz würden zwei wichtige Behörden in Amberg angesiedelt. Cerny und Schwartz sind sich sicher, dass Konferenzen und Schulungen in die Region zusätzliche Gäste bringen, die dem Hotel- und Gaststättengewerbe in Amberg und der näheren Umgebung weiteren Umsatz bescheren.

Kurz und sachlich war danach der Bericht, mit dem Birgit Wittmann auf die Schwerpunktthemen im Ortsverband einging. Die Mitglieder hätten sich mit der Parksituation am Haager Weg, den Spielplätzen in den Wohngebieten und der Zukunft des ehemaligen Bundeswehrkrankenhauses befasst, wobei gerade die Veranstaltungsreihe "Feierabend-Seidl" Chancen geboten habe, Anliegen direkt bei Mandatsträgern vorzubringen.

Bei Ortsterminen seien die neuen Kreisverkehre Köferinger-/Staufenberg-Straße und Staufenberg-/Kennedystraße behandelt worden. Auch der Bolzplatz und die Kinderspielplatz-Planung an der Kennedystraße seien Themen gewesen. Den Abschluss des Jahres habe die Fackelwanderung von Oberleinsiedl nach Hohenkemnath gebildet, bei der OB Michael Cerny Talent als Geschichtenvorleser unter Beweis gestellt habe. Außerdem gab Kriminaloberkommissar Wolfgang Sennfelder Tipps, wie Häuser und Wohnungen vor Einbrechern geschützt werden können.

Keine großen Überraschungen brachten die Neuwahlen. Birgit Wittmann wurde als Vorsitzende ebenso bestätigt wie ihre Stellvertreter Michael Cerny, Marianne Radde-Kneißl und Karl Wellnhofer. Maria Reindl bleibt Schatzmeisterin. Neuer Schriftführer ist Michael Kreutle.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.