Die Party geht weiter

Das beste Doppel an Nummer zwei: Der Schachzug des TTSC Kümmersbruck im Oberpfalzderby gegen den SV Neukirchen beim Heiligen Blut ging auf. Matthias Hummel (vorne) und Markus Hummel bezwangen die bislang ungeschlagenen Jan Roubicek und Herbert Schindlatz mit 3:0. Bild: Brückmann

Auch einige Wochen nach der Aufstiegsfete ist der TTSC Kümmersbruck noch immer in Feierstimmung. Der Neuling gewann die beiden Spiele am Samstag und führt zusammen mit dem TV Altdorf ungeschlagen die Tischtennis-Landesliga Nord/Ost an.

Mit gemischten Gefühlen und ohne seine etatmäßige Nummer fünf Markus Pleyer trat der TTSC Kümmersbruck im ersten Samstagsspiel bei der Reserve des mittelfränkischen Dritt-Bundesligisten TV Hilpoltstein an.

Ersatzmann Andreas Römer rechtfertigte seinen Einsatz gleich in den Eingangsdoppeln, als er an der Seite von Matthias Hummel gegen Christoph Alexander/Tobias Mulack den ersten Punkt für den TTSC holte. Elias Grünwald und Michael Hummel stellten mit einem ungefährdeten 3:0 über Florian Seitz/Ulrich Eckert die 2:1-Führung sicher.

Im vorderen und mittleren Paarkreuz dominierten die Kümmersbrucker die Gastgeber, die auf ihre Nummer zwei Paul Link verzichten mussten. Matthias Hummel blieb zunächst gegen Alexander Christoph erfolgreich. Spielentscheidend war dann, als er im Duell der Einser den starken und um mehr als 100 QTTR-Punkte besseren Jaka Golavsek mit 3:2 niederrang. In der Mitte holte Neuzugang Elias Grünwald gegen Florian Seitz und Rainer Frisch beide Einzel. Ein wichtiger 3:2-Erfolg gelang Michael Hummel gegen Hilpoltsteins Nummer drei, Rainer Frisch. Als beim Stand von 8:5 das in Runde eins erfolglose Schlusspaarkreuz an die Tische trat, richteten sich die Kümmersbrucker schon auf das abschließende Doppel ein. Doch Simon Bauer steigerte sich trotz 0:2-Satzrückstandes gegen Tobias Mulack. Er drehte die Partie und verhalf seinem Team mit dem 3:2 zu einem knappen, aber verdienten 9:5-Sieg über Hilpoltstein.

Keine Probleme bereitete dem TTSC Kümmersbruck - wieder mit Markus Pleyer - am Abend der Oberpfälzer Ligakonkurrent SV Neukirchen beim Heiligen Blut. In den Eingangsdoppeln stellten die Hausherren mit Matthias und Markus Hummel ihr bestes Doppel an Nummer zwei. Dieser Schachzug erwies sich als klug, denn sie bezwangen die bislang ungeschlagenen Jan Roubicek und Herbert Schindlatz sicher mit 3:0.

Aufbauendauf dem 2:1 musste sich in den Einzeln nur Simon Bauer der Nummer fünf der Gäste, Peter Schamberger, 1:3 geschlagen geben. Trotz der knappen 3:2-Erfolge in der Mitte von Elias Grünwald gegen Herbert Schindlatz und Michael Hummel gegen Roman Cech war der klare 9:2-Sieg der Kümmersbrucker mehr als verdient.

Am Samstag, 11. Oktober, können die Mannen um Matthias Hummel ihren Siegeszug fortsetzen. Um 19 Uhr kommt dann der Tabellenachte SV Weiherhof.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.